Kein Jubiläum wie andere – 25 Jahre AIDS-Seelsorge ‚positiv leben&lieben‘

Am 31.3.2019 feiert die AIDS-Seelsorge in Hamburg ihr 25jähriges Jubiläum.

19. Februar 2019

Es war eine Sensation als 1994 ein „AIDS-Pastor“ seine Arbeit im Hamburg begann. Zum ersten Mal wurde in der evangelischen Kirche in Deutschland eine solche Stelle geschaffen. Der Ev.-luth. Kirchenkreisverband Hamburg wollte ein glaubwürdiges Zeichen setzen, dass sich die Kirche an die Seite von Menschen stellt, die mit HIV infiziert und an AIDS erkrankt sind. Und mit Rainer Ehlers (damals Jarchow) fand sich ein Pastor, die diese Glaubwürdigkeit auch mitbrachte. In einer bis dahin nicht gekannten Weise zeigte er, dass Menschen mit HIV / AIDS sowie Homo-, Bi- und Transsexuelle einen Platz in der Kirche haben.

Engagiert unterstützt wurde und wird die AIDS-Seelsorge von den Hamburger Bischöfinnen Maria Jepsen und Kirsten Fehrs. Angesiedelt im Stadtteil St. Georg – einem multikulturellen Hotspot von schwuler Szene, Drogenskonsument*innen und Prostitution – und eng verbunden mit der örtlichen Kirchengemeinde ist hier eine weithin anerkannte und außergewöhnliche kirchliche Arbeit entstanden.  

Zahllose Menschen wurden in den ersten Jahren der AIDS-Seelsorge in ihrer Krankheit und beim Sterben begleitet. Nachdem seit Ende der 1990er Jahre Medikamente ein weitgehend „gesundes“ Leben mit HIV ermöglichten, änderte sich auch die Arbeit der AIDS-Seelsorge. Nun galt und gilt es, Menschen in ihrem Leben mit HIV zu unterstützen, zunehmend auch Menschen mit einer Migrationsgeschichte. Wer HIV-infiziert ist, erlebt immer noch Diskriminierung, die es für viele besonders schwer macht, psychisch stabil zu bleiben und ihr Leben gut zu bewältigen. Deswegen wurde auch der Name verändert: ‚positiv leben&lieben‘ - darum geht es heute.

25 Jahre AIDS-Seelsorge sind ein Anlass zum Feiern – und für einen dankbaren und nachdenklichen Rückblick. Gelegenheit dazu gibt es bei einem Fest am Samstag, den 30. März (ab 16 Uhr im Integrations- und Familienzentrum, Rostocker Straße 7, 20099 Hamburg) sowie beim Festgottesdienst mit Bischöfin Kirsten Fehrs am Sonntag, 31. März um 18 Uhr in der Hl. Dreieinigkeitskirche in St. Georg.

Um erfolgreich weiter arbeiten zu können, bleibt ‚positiv leben&lieben‘ auch weiterhin auf Spenden angewiesen. Nur so bleibt gewährleistet, dass wir auch künftig Menschen mit HIV und AIDS helfen können – ohne Wenn und Aber.

Unsere Kontonummer ist: Evangelische Bank, IBAN DE02 5206 0410 4206 4460 00, BIC: GENODEF1EK1. Und jeder Beitrag zählt. Danke!

Thomas Lienau-Becker, Pastor