Liebe Gemeinde in der Christus-Kirche Wandsbek,

liebe Freundinnen und Freunde,

die gegenwärtigen Tage sind geprägt von der krisenhaften Gesamtsituation, die durch die Verbreitung des Corona-Virus hervorgerufen wird. Das Bemühen, die Verbreitung dieser Krankheit zu verlangsamen, führt zu drastischen Maßnahmen. Jede und jeder von uns ist konkret davon betroffen.

Da wir Verantwortlichen in Ihrer Kirchengemeinde dieses Bemühen selbstverständlich unterstützen und uns auch an die staatlichen Vorgaben, die Empfehlungen unserer Nordkirche und unseres Kirchenkreises Hamburg-Ost halten, wurden gemeindliche Veranstaltungen abgesagt. Sie können vielleicht nachempfinden, wie schwer es uns fällt, in diesen beunruhigenden Zeiten alle öffentlichen Gottesdienste auszusetzen. Gerade in krisenhaften Zeiten ist es für uns als Christen eigentlich unabdingbar, die Nähe Gottes zu suchen und uns zu gemeinsamen Gebet und Andachten zu versammeln. Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Andachten auf der Homepage unserer Gemeinde unter www.christuskirche-wandsbek.de anzuschauen, die wir Pastoren in Zusammenarbeit mit unserem Kirchenmusiker Herrn Gerd Jordan für jeden Sonn- und Feiertag aufnehmen. 

Der Verzicht auf reale Begegnung ist notwendig, um die Pandemie so weit als irgend möglich einzudämmen, deren schwerwiegende Auswirkungen wir alle persönlich zu spüren bekommen.  Uns alle treffen diese Einschränkungen. Einige von uns sind selbst oder in ihrem Umfeld von Erkrankung, schweren Krankheitsverläufen oder gar Tod betroffen. Viele Menschen in unserem Einzugsbereich sind aufgrund des gesellschaftlichen Stillstandes in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht und mit großen Zukunftssorgen konfrontiert. Auch wenn wir derzeit nicht in unserer Christus-Kirche zum Gottesdienst zusammenkommen können, können Sie sich unserer solidarischen Unterstützung, unseres persönlichen Beistandes und unserer Fürbitten gewiss sein.

Gerade weil in diesen Tagen so viele Grenzen und Barrieren zwischen Menschen errichtet werden müssen, dürfen die Grenzen in unseren Herzen nicht hochgezogen werden. In so einer existenziellen Krise, in der die gesellschaftlichen Institutionen spürbar an ihre Grenzen geraten, kommt es auf  alle Einzelnen an. Jedes offene Ohr, jedes freundliche Wort und jede helfende Hand zählen besonders. Auch in unserer Christus-Kirche gibt es viele Menschen, die tagtäglich mit Telefongesprächen, Briefen und E-Mails und vielen anderen Medien den Kontakt aufrechterhalten und unsere Gemeinschaft stärken. Wenn Sie das Gespräch mit uns suchen möchten, wenden Sie sich bitte jederzeit telefonisch oder per Mail an uns Pastoren. Wir sind selbstverständlich weiterhin für Sie da.

Wir Menschen sind schwach, verwundbar und verletzlich – das wird uns in diesen Tagen wieder einmal schmerzhaft bewusst. Deshalb ist es auch zutiefst menschlich, Verunsicherung und Angst zu spüren, wenn das gesellschaftliche und kirchliche Leben so zum Stillstand kommt. Der Kontakt zur Familie, zu Freunden wird drastisch eingeschränkt, viele Planungen werden von heute auf morgen durchkreuzt und wir wissen nicht, was sich noch in den kommenden Wochen ereignen wird.

Der auferstandene Christus, den wir in dieser österlichen Zeit feiern, ruft uns Menschen in dieser Bedrängnis zu: „Euer Herz erschrecke nicht! Glaubt an Gott und glaubt an mich!“ (Johannes 14, 1)

Dieser Trost soll uns ermutigen, angesichts der Not und Angst nicht in Verzagtheit zu verharren, sondern Hoffnung und Zuversicht zu schöpfen. Gott ist uns auch dann nahe, wenn wir nicht selbstsicher und stark sind, sondern gerade unsicher tastend, suchend und fragend. Wer sich von dieser österlichen Hoffnung leiten lässt, kann dann auch dem Nächsten Beistand, Trost und Hoffnung geben.

Wir wünschen all jenen, die unter den äußeren Umständen zu leiden haben, in den kommenden Tagen und Wochen alle Kraft und die nötige Unterstützung. Denen, die erkranken und an Krankheiten leiden, wünschen wir Besserung und baldige Genesung. Alle unsere Gemeindeglieder empfehlen wir der Güte und Barmherzigkeit Gottes an.

In diesen Zeiten der Verunsicherung begleiten Sie alle unsere Gebete und Segenswünsche.

Bleiben Sie behütet an Leib und Seele. Gott segne Sie!

 

Ihre Pastoren Richard Hölck und Steffen Storck

mit dem Kirchengemeinderat der Christus-Kirche Wandsbek