Förderkreis

1. Was verbirgt sich hinter diesem Titel? Wie kam es zur Gründung?

Durch zurückgehende Kirchensteuereinnahmen gründeten der damalige Pastor und der Kirchenvorstand am 1. Januar 1998 den „Förderkreis für die ev. - luth. Emmaus - Kirchengemeinde Hinschenfelde“. Er ging aus dem „Förderkreis für die Seniorenarbeit“ hervor, den es davor schon zur Unterstützung der Gemeindeschwestern-Station gab.

2. Wozu gibt es einen Förderkreis für die Gemeinde?

Weil die Kirchensteuer-Einnahmen rückläufig sind, sind wir vermehrt auf Spenden angewiesen, um weiterhin wichtige Aufgaben in unserer Gemeinde leisten zu können. Wir sind eine kleine Gemeinde mit nur ca. 1700 Mitgliedern und möchten, dass sie als solche bestehen bleibt, weil wir der Überzeugung sind, dass am besten in einer kleinen Einheit die persönliche Vermittlung der christlichen Botschaft, menschliche Begegnung und vertraute Gemeinschaft zu erreichen sind.

3. Wofür werden die Spendengelder genutzt? Was wird gefördert?

Wichtige Aufgaben sind die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit und die Arbeit mit jungen Familien. Die Seniorenarbeit wird durch Zuschüsse zu Ausflügen und Reisen und in der Gruppe „Seniorenfit“ gefördert. Auch der Posaunenchor und seine Leitung werden durch den Förderkreis unterstützt und außerdem hat sich der Förderkreis zur Finanzierung der Hausmeister-Stelle verpflichtet. Es wird darüber hinaus Hilfe gegeben für Menschen aus unserer Gemeinde, die in Not geraten sind. Im Laufe der Jahre hat der Förderkreis auch viele praktische Dinge angeschafft, z.B. eine große Kaffeemaschine, eine Teleskoprampe, Stühle und Tische, Büromöbel, ein Spielgerät im Kinderstuben-Garten, Glockenstuhl und vieles mehr.

4. Wer entscheidet über förderungswürdige Projekte?

Nach der Satzung, die der Förderkreis bei der Gründung durch den Kirchenvorstand bekommen hat, führt ein Vorstand die Geschäfte des Kreises und entscheidet über Projekte und die Höhe der Zuschüsse oder Förderung.

5. Muss man Mitglied im Förderkreis werden, um spenden zu können?

Nein, man kann auch einmalig spenden oder mehrmals im Jahr bzw. regelmäßig, ohne Mitglied zu sein. Im Gemeindehaus liegt sowohl die Beitritts- als auch eine Spendenerklärung für den Förderkreis aus, die man mitnehmen oder gleich ausfüllen kann. Hier findet sich auch ein Überweisungsformular für eine einmalige Spende.

6. Wo kann ich mehr über die Arbeit des Förderkreises erfahren?

In der Mitgliederversammlung, die einmal im Jahr stattfindet. Dazu wird im Gemeindebrief eingeladen.

Agnes Diehn (Vorsitzende)