Information des Kirchengemeinderats zur Bewerbung von Pastorin Susanne von der Lippe

Der Kirchengemeinderat hat in seiner Sitzung vom 9. November 2022 und nach reiflicher Überlegung die Entscheidung gefällt, dem Vorschlag von Bischöfin Fehrs für Frau Pastorin Susanne von der Lippe als künftiger Pastorin der Kirchengemeinde nicht zuzustimmen. In diese Entscheidung flossen die Eindrücke aus dem Vorstellungsgottesdienst am 31. Oktober 2022, die Gespräche mit der Kandidatin sowie die Rückmeldungen aus der Kirchengemeinde ein.

Der Kirchengemeinderat ist allen, die sich an der Entscheidungsfindung beteiligt haben, sehr dankbar für die konstruktive, differenzierte und wohlwollende Art und Weise, wie dies erfolgt ist.

Besonders danken wir Frau Pastorin Susanne von der Lippe, dass sie sich auf die 1. Pfarrstelle beworben und der Kirchengemeinde in den verschiedenen Runden ihrer Vorstellung Rede und Antwort gestanden hat. Insbesondere gilt unser Dank Bischöfin Kirsten Fehrs, die mit Susanne von der Lippe eine erfahrene und kompetente Kandidatin vorgeschlagen hatte.

Es wurde aber im Verlauf des Verfahrens deutlich, dass die Erwartungen an die Ausrichtung und Ausgestaltung der ausgeschriebenen Pfarrstelle nicht in der Weise übereinstimmten, dass eine vorbehaltlose Entscheidung für die Kandidatin möglich gewesen wäre.

Propst Bräsen hat die Entscheidung der für das Besetzungsverfahren zuständigen Bischöfin Fehrs mitgeteilt. Er hat der Kirchengemeinde zugesichert, die baldige Besetzung der weiterhin unbesetzten Pfarrstelle zu unterstützen und bis dahin die bisherige Vertretungslösung bis auf weiteres zu gewährleisten.

Ihr Kirchengemeinderat