Die Duvenstedter Wortwolke zur Osternacht

Duvenstedter Wortwolke zur Osternacht: Bitte zum Vergrößern und Downlaod klicken

Am späten Karsonnabend kommen wir typischerweise zu einem Gottesdienst in unserer Cantate-Kirche zusammen. Wir bereiten uns in diesem jedes Jahr ganz besonderen Gottesdienst auf die Auferstehung Jesu vor, und die Hoffnung, die davon ausgeht wird dabei auf besondere Weise erlebbar. Der Gottesdienst beginnt im Dunkeln und in Stille. Mit der Osterkerze kommt das erste Licht in die noch schmucklose Kirche, und im Verlauf des Gottesdienstes wird es musikalisch und dekorativ dann immer österlicher. Damit wird ganz deutlich erlebbar: Die Hoffnung ist zurück in unserer Welt.

In diesem Jahr ist wegen Corona leider alles anders. Um trotzdem zumindest gedanklich zusammenkommen zu können, haben wir die Duvenstedterinnen und Duvenstedter dazu eingeladen, am späten Karsonnabend für eine halbe Stunde gemeinsam eine Wortwolke mit allen Gedanken zusammen zu tragen, die uns in der Osternacht 2020 bewegt haben. Das Ergebnis finden Sie hier im Bild.

Wir waren uns vorab nicht sicher, wie viele Menschen mitmachen und wie gut das funktionieren würde. Am Ende waren wir überwältigt: Es gab 804 Rückmeldungen mit  2.485 gesammelten Gedanken von weit über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern! Damit war diese virtuelle Zusammenkunft mit großem Abstand die am beste frequentierte Osternacht, die wir je in Duvenstedt  hatten. Viele Rückmeldungen (s. dazu auch die gesammelten Zitate auf dieser Seite) zeigen dabei, dass gerade die Interaktion und die Möglichkeit, von dort teilzunehmen, wo man sich gerade befand, den besonderen Reiz dieser Osternacht ausmachten. Als kleine Anekdote am Rande erinnert das Ergebnis des gemeinsamen Austausches dem Anlass entsprechend eher an ein Osterei als an eine Wolke:-).

 Dabei wurden 402 verschiedene Gedanken geäußert, und es war im Laufe der halben Stunde erkennbar, wie Menschen sich von den Gedanken anderer anregen ließen und sich diese zu eigen machten. Passend zur Osterbotschaft war dabei das Wort "Hoffnung" das mit großem Abstand am häufigsten genannte Wort.

Deutlich wurde dabei, dass die Gedanken von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern vielfach um die gleichen Themen kreisten:
Mehr als 25% der geteilten Gedanken entfielen auf nur 4 Wörter, die Top 10 der genannten Begriffe standen schon für mehr als 40% aller Rückmeldungen, und die mehrfach genannten Gedanken (d.h. mindestens 2 Erwähnungen) deckten mehr als 90% aller Antworten ab.

Inhaltlich zeigte sich, dass die gemeinsamen Gedanken sich um Inspiration aus dem Glauben ("Hoffnung", "von guten Mächten", "Zuversicht", "Jesus Christus"), das persönliche Umfeld ("Familie", "Liebe", "Großeltern"), den besonderen Zusammenhalt bei uns im Dorf  ("Unsere Kirche im Dorf", "DSV", "Feuerwehr") und unsere Verantwortung über den eigenen Tellerrand hinaus drehen ("Namibia", "afrikanische Familie").

Gleichzeitig war auffällig, wie hoffnungsvoll und optimistisch die Duvenstedterinnen und Duvenstedter die gegenwärtige Corona-Krise angehen. Das Thema liegt natürlich vielen der genannten Gedanken zugrunde, explizit genannt wurden "Corona" und Begriffe wie"Angst" und "Sorgen" aber zusammen nur ca. 20-mal.

Wir nehmen die hohe Beteiliung und die Häufung der Rückmeldungen als Beleg dafür, wie lebendig unsere Kirchengemeinde in Duvenstedt ist, Dies erfülllt uns mit großer Dankbarkeit und Zuversicht über die Bedeutung der evangelischen Kirche in unserem Dorf, und wir nehmen das als Ansporn, als Kirchengemeinde weiter eine hohe Präsenz im Dorf zu behalten und die Duvenstedterinnen und Duvenstedter weiterhin für eine MItgliedschaft in der Kirche zu begeistern.

Wenn Sie Lust haben, laden wir Sie herzlich ein, die Entstehung der Wortwolke im Zeitraffer im nachstehenden Video noch einmal im Zeitraffer nachzuerleben.

Wer selbst in den Ergebnissen stöbern möchte, findet die Auflistung aller genannten Wörter und die Häufigkeit der Nennungen hier.