Mittenmang in Eidelstedt
Projekte für ältere Menschen

Die Angebote sollen Senior*innen rund um Elisabeth- und Christuskirche zugutekommen, aber auch den älteren Menschen im neuen Quartier Oliver-Lißy-Straße/ Hörgensweg. Gerade für das neu entstehende Quartier kann dieses Projekt eine Chance sein, um neu Zugezogene und die im Hörgensweg bereits lebenden Menschen ab 60 zu erreichen. Uwe Loose ist dort in das ebenfalls neue Projekt „Kirche³“ eingebunden, in dem die Kirchengemeinde, Stadtteildiakonie und Pflegediakonie miteinander kooperieren.

Das Ziel des Projektes „Mittenmang in Eidelstedt“ ist die Entwicklung von innovativen Begegnungs- und Unterstützungsangeboten für ältere Menschen ab 60 Jahren, die von Armut, Einsamkeit und Isolation betroffen oder bedroht sind. Gerade vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie soll es in einem der bisher vier angedachten Angebote darum gehen, ältere Menschen untereinander und mit den Möglichkeiten digitaler Vernetzung vertraut zu machen – auch bei eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten.

Weitere Angebote sind das montliche Frühstück und der Sonntagstreff.

Stephanie Janssen


Innenraum Hörgensweg 62 - Copyright: KG Eidelstedt_Uwe Loose

Das Projekt MITTENMANG in Eidelstedt ist im Mai gestartet!

Anfang Mai konnte das neue Kooperationsprojekt für Menschen 60 plus unter den Bedingungen des pandemiebedingten Lockdowns starten. Die ersten Aktionen fanden im Rahmen der Lebensmittelausgabe der Tafel im ReeWie Haus und im Wichmannhaus sowie beim Tag der Nachbarschaft am Hörgensweg statt. Weitere Formate wie Frühstück, Sonntagstreff und Tablet Gruppe werden in den kommenden Wochen anlaufen. Um nahe an den Wünschen und Bedürfnissen der älteren Menschen in Eidelstedt dran zu sein, haben wir einen Fragebogen entwickelt. Ziel der Befragung ist es, die aktuellen Gedanken und Ideen in die (Weiter-) Entwicklung der Angebote von MITTENMANG einfließen zu lassen – am besten mit direkter Beteiligung der Zielgruppe.

Hier die Fragen unter dem Motto „Lebensqualität 60 plus – 5 Fragen für Eidelstedt“

1. Welche Angebote fehlen Ihnen im Stadtteil?

2. Welche Themen möchten Sie gerne vertiefen? Wovon wollen Sie mehr?

3. Haben sie Lust, Ihre Fähigkeiten einzubringen und ein Angebot mit aufzubauen?

4. Haben Sie Lust, die digitale Welt zu erkunden?

5. Was wünschen Sie sich sonst noch für den Stadtteil?

Wenn Sie sich an der Fragen-Aktion beteiligen möchten, dann melden Sie sich gerne bei uns. Wir schicken Ihnen den Fragebogen dann zu!

Kontakt: Uwe Loose / Stefanie Janssen Tel: 040 30 620 – 339 Mail: janssen@diakonie-hamburg.de