Halleluja! Wir werden 100 Jahre!


Was hat unsere Kirche in diesen Jahren nicht alles erlebt! Geplant vor dem ersten Weltkrieg, eingeweiht danach - eigentlich sollte sie „Siegeskirche“ heißen. Zum Glück wurde der Name noch einmal geändert! Zum Einweihungsgottesdienst musste man sich anmelden - das wird auch jetzt, 100 Jahre später, der Fall sein. Denn es könnte sonst zu voll werden! Leider ist „voll“ in diesen Tagen ziemlich leer - es gilt, Abstand zu wahren! Abstand zu den anderen Gottesdienstbesucher*innen. 

Aber zu Gott brauchen wir keinen Abstand zu wahren! Ende November feiern wir den ersten Advent. Wir bereiten uns auf die Ankunft Christi vor. Gott selbst kommt in diese Welt! Er hat den Abstand zu uns Menschen aufgehoben. Seine Liebe bleibt —auch in schwierigen Zeiten. 
Zum 100. Mal werden wir das feiern. 100 Jahre haben diese Mauern Freude und Leid gesehen, fröhliche und traurige  Lieder gehört, Freudentränen und Tränen vor Kummer sind geflossen. Und immer konnten die Menschen in diesen Mauern Trost und Hoffnung finden, jemanden, der ihnen zugehört und sie getröstet hat. Und sie konnten den Segen Gottes empfangen. 


Festtagsprogramm:

6. November | 17:00 Uhr

Konzert mit Siegfried und Oliver Fietz

8.November | 15.00 Uhr

Ein Nachmittag mit Ilsemarie Strege und weiteren Enkelkindern des damaligen ersten Pastors Julius Hahn

10. November | 15:00 Uhr:

plattdeutsche Lesung mit Gerd Spiekermann

12. November | 17:00 Uhr

Laternenumzug (Start an der Kirche. Anschließend Kinderpunsch und Brezel vor der Kirche)

13. November | 19:00 Uhr

Konzert mit Vox Mandala

14. November | 10:00 Uhr

Festgottesdienst mit der Bischöfin Kirsten Fehrs und den Eilbeker Pastorinnen