GRÜN(T)RAUM

Frühlingserwachen im Garten

Vom holprigen Start des „Grün(t-)raums“ war den Gärtner*innen und Beeten spätestens im letzten Herbst nichts mehr anzumerken. Lange noch blühten Borretsch und Kapuzinerkresse um die Wette, gediehen Romanesco, Zucchini und sogar Auberginen. Zuletzt deckten die Gärtner*innen die Beete mit Mulch und Laub zu und verlegten ihre Treffen in den virtuellen Raum.

Wenn jetzt die Natur allmählich erwacht, regt sich auch die Gartenlust wieder spürbar. Und vielleicht haben Sie ja Lust, sich ebenfalls gärtnerisch auszuprobieren oder auch langjährige Erfahrung mit ins gemeinschaftliche Tun rings um Pauluskirche und Friedrich-Ebert-Gymnasium einzubringen. Denn Pläne gibt es schon reichlich! So soll das Permakultur-Profil des Projekts in diesem Jahr ausgebaut und gestärkt werden – und wer sich etwas mit diesem Ansatz auskennt, ahnt, dass da viele Überlegungen und genaue Planungen vonnöten sind. Unter den angebauten Pflanzen soll sich wieder viel leckeres Bio-Gemüse befinden, aber auch Nützlings- und Wildpflanzen bekommen ihren Platz, damit sich auch Wildbienen und andere Insekten sowie Singvögel im Gemeinschaftsgarten entlang des Alten Postwegs wohlfühlen. Insgesamt soll sich der Garten hin zu einem naturnahen Ökosystem entwickeln.

Das geht natürlich nicht ohne kompetente fachliche Leitung und die liegt seit Projektbeginn in den guten Händen von Almut Siewert. Viele Impulse der Hobbygärtner*innen konnten sie und Lea Koch, die das Projekt vonseiten der kirchlichen Arbeitsstelle Globales Lernen Harburg begleitet, schon einbinden und so wächst der Grün(t-)traum in Heimfeld nicht nur im Beet, sondern auch im Stadtteil. Denn ein klares Ziel des Projektes ist auch, dass die Mitwirkenden ihren Lebensraum für Mensch und Tier gestalten. Dass der Stadtteil dadurch schöner wird, haben sich alle ebenso auf die Fahnen geschrieben wie den Spaß am gemeinschaftlichen Tun. Neben der Lust an der Gartenarbeit spielt nämlich auch die gesellige Komponente der gemeinsamen Bau-, Buddel-, Jät-, Gieß- und Pflanzaktionen eine gewisse Rolle. Wer Interesse hat mitzugärtnern, ist jederzeit herzlich willkommen.

Sobald es möglich ist, treffen sich die Hobbygärtner*innen mittwochs am Nachmittag; genaue Zeiten werden über unsere Homepage und den Aushang an der Pauluskirche bekannt gegeben. Informationen gibt es jederzeit von Lea Koch und Almut Siewert nach einer kurzen Mail an gruentraum-heimfeld@kirche-harburg-mitte.de.

Das Projekt wird gefördert von der Heidehof Stiftung & der NUE-Stiftung / BINGO!-Umweltlotterie. 

Ein Kooperationsprojekt der Kirchengemeinde Harburg-Mitte, des Friedrich-Ebert-Gymnasiums und Globales Lernen Harburg.

- Copyright: Anne Arnholz