Hier informieren wir Sie über das Netzwerk, in dem wir mit zahlreichen anderen Institutionen und Einrichtungen zusammenarbeiten.


Stadtteilzentrum für gute Nachbarschaft im Herzen von Harburg

Das Gemeindezentrum der Ev.-luth. Kirchengemeinde Harburg-Mitte in der Bremer Straße ist ein stark frequentiertes Stadtteilzentrum in der Harburger Innenstadt.
Seit 12 Jahren arbeiten wir mit einem stadtteilorientierten Gemeinde-Konzept: „Herberge für Menschen auf dem Weg“. Dadurch sind wir schon heute im Sinne des Harburger Leitbilds ‚Zusammenleben in Vielfalt‘ ein „Haus der Vielfalt“, Begegnungsstätte für „neue und alt“ Mitbürger.
Unser Gemeindezentrum ist in Harburg ein einzigartiger Ort der Begegnung für kulturell interessierte Harburger (Konzerte, Ausstellungen inkl. Veranstaltungen, Chöre), für soziale Integration (Sozialberatung, Diakonie-Café, Foodsharing, Selbsthilfe-Gruppen) und interkulturelle Begegnung (Café Refugio, interreligiöser Dialog, interkulturelle Öffnung des Gemeindelebens).
Viele der Aktivitäten werden von nicht-kirchlichen Partnern verantwortet und gestaltet.

Wir, die Ev.-luth. Kirchengemeinde Harburg-Mitte, sind – zusammen mit den diversen nicht-kirchlichen Partnern im Gemeindezentrum - schon jetzt in Harburg ein zentraler Akteur in den Bereichen soziale Integration (arme, einsame und alte Harburgerinnen und Harburger), Integration von Flüchtlingen (Café Refugio und interkulturelle Öffnung des Gemeindelebens) und interreligiöser Dialog (mit drei unmittelbar benachbarten Moscheen und im von uns neu initiierten interreligiösen Dialog-Prozess mit Beteiligung des Bezirks).
Wir möchten diese Arbeit durch 1) bessere Vernetzung, 2) kommunale Partnerschaften und 3) die Weiterentwicklung unseres Gemeindezentrums als Stadtteilzentrum verstärken.

Regelmäßige (meist wöchentliche) Angebote im Gemeindezentrum:

[ (*) = mit nicht-kirchlichen Partnern ]
-    viele Konzert-Veranstaltungen (vor allem klassische Musik / Kirchenmusik, aber z.B. auch Schul-Aufführungen) (*)
-    Chor- und Orchesterproben, Proben einer unabhängigen Theatergruppe (*)
-    regelmäßige Ausstellungen im Foyer (*)
-    hoch frequentierte Sozialberatung
-    Diakonie-Café und- Frühstück (gesponsert von Harburger Tafel und Bäckereien), genutzt von  Gästen aus ganz Harburg
-    überregional bis Hamburg-weit genutztes Refugio. Café der Gastfreundschaft (*)
-    Foodsharing-Regal im Foyer (*)
-    zwei wöchentliche AA-Gruppen und weitere Selbsthilfegruppen (*)
-    Büro „Herbstdrachen“ – Leben im Alter (eigenes Angebot in regionaler Kooperation)  
-    Kirche als Ausgangspunkt u. Station von Pilgerwegen
-    weitere Gastgruppen unterschiedlicher Altersgruppen: Pfadfinder, Naturfreunde (*)
-    weitere gemeinde-eigene Gruppenangebote: Gymnastik, Senioren, interkulturelle Bibelgespräche (auf Deutsch, Persisch und Englisch)
-    Kirche als tagsüber geöffneter ‚Raum der Stille‘
-    Vermietung eines Seminar-Raum bzw. Vergabe an orthodoxe Gemeinden (Aramäisch-Kurs) (*)
-    Gemeinde-Zentrum als Ort für größere Empfänge und Veranstaltung (des Kirchenkreises, aber auch von Partner-Organisationen, demnächst: RISE-Beirats-Sitzung) (*)