Pastorin Anne Arnholz

Anne Arnholz, Pastorin, 1982 geboren in Neustrelitz, zwischen Seen und Wäldern aufgewachsen. Irgendwie immer gesungen, dann doch Theologie studiert, weil Sehnsucht viele Gesichter hat. Greifswald, Leipzig und ein Dorf mitten im Wald. 2010 in Brüel ordiniert, 2015 in Hamburg mit Familie im Schlepptau eingetroffen. Und immer die Frage im Gepäck, wie Kirche heute sein soll/kann/muss.

 - Copyright: André Hentzien
Kantor Fabian Bamberg

Fabian Bamberg, Kantor

 - Copyright: André Hentzien
Pastor Friedrich Degenhardt

Friedrich Degenhardt, Pastor, 1970 in Flensburg geboren und in Husum zur Schule gegangen. Wollte herausfinden, wie er wissenschaftliches Denken mit dem Glauben seiner Kindheit verbinden kann. Nach Theologie-Studium in Kiel, Heidelberg und Edinburgh, eine Ausbildung als Journalist bei der Kirchenzeitung in Hamburg. Vikariat in Glücksburg (Ostsee), weltweite Ökumene in Genf und dann 10 Jahre Ökumenische Arbeitsstelle in Hamburg, mit dem Afrikanischen Zentrum Borgfelde. Nun schon seit Ende 2015 südlich der Elbe beheimatet.

 - Copyright: André Hentzien
Gebäudemanager René Halmschlag

René Halmschlag, Küster und Gebäudemanager

 - Copyright: André Hentzien
Pastorin Regina Holst

Regina Holst, „Pastorin auf dem Weg“ – so erleben sie viele hier auf den Pilgertouren und so ist ihr Werdegang.  Geboren in Hamburg, aufgewachsen in der Ökumene Bonns, dann in Hamburg zur Schifffahrtskauffrau ausgebildet, fand Regina Holst sich schließlich an der Uni Hamburg im Theologiestudium. Über Neumünster und Bargteheide ist sie als Pastorin in Harburg angekommen, inzwischen spezialisiert in der Arbeit mit älteren und alten Menschen, vornehmlich in seelsorgerlichen Themen. Persönlich treibt sie die Frage um, wie sie im Alter wohnen kann und will und ihre Seele geht auf Reisen, wenn sie im Konzert oder im Ballett sitzt.

 - Copyright: André Hentzien
Pastorin Sabine Kaiser-Reis

Sabine Kaiser-Reis, Pastorin. Aufgewachsen nördlich der Elbe auf dem Land und in Flensburg. Viele Jahre Großstädterin und Pastorin in Harburg, wo sich Stadt und Land gerne mal treffen, Herausforderungen nie weit sind und es deshalb auch nicht langweilig wird. An ihrem Beruf schätzt sie die besondere Mischung: Kontakt zu den unterschiedlichsten Menschen, Gottesdienstlichem in allen Varianten, Kreativität und Ideensuche bei der Vorbereitung, Verantwortung für Haus und Hof und die Aufgabe bei allem Tun, den Überblick zu behalten. Tochter und Sohn sind inzwischen erwachsen  und es bleibt mehr Zeit für eigene Interessen: Kunst und Krimis, gelegentliche Leseausflüge in die Geschichte. Sie mag den Wind an der dänischen Nordseeküste, Erdbeeren mit Sahne im Sommer und Steckrübeneintopf im Winter, entdeckt gerne ihr noch unbekannte französische Landschaften, und hat alle Jahre wieder einen guten Vorsatz: mehr Bewegung.

Viakrin Eva Langner

Eva Langner, Vikarin, 1985 nicht als waschechtes Nordlicht in Jena geboren. Lieblingsblumen: Kompass- und Lutherrose. Lieblingstier: Zugvogel. Von Ost nach West: zwischen Kuhweiden und Kirchtürmen bei Fulda aufgewachsen. Gen Norden gezogen, um in Westerhever Vögel und Wattwürmer zu zählen. Dann ab in den Süden: Theologiestudium erst in Bonn, dann nord- und ostwärts in Berlin. Mit Kind und Kegel, 1. Examen und Mut nun doch: Nordkirchenlicht.

 - Copyright: André Hentzien
Pastorin Corinna Peters-Leimbach

Corinna Peters-Leimbach, Pastorin, 1969 als Kieler Sprotte zur Welt gekommen und seit 1996 Wahlhamburgerin. Mit Ausnahme von 6 Jahren im Rauhen Haus immer (und gerne!) südlich der Elbe aktiv. Sie genießt die vielfältigen Beziehungen in einer Gemeinde und die Möglichkeiten, kreativ zu sein und immer wieder neu(es) zu denken. Den Urlaub verbringt sie regelmäßig an der Ostsee, entdeckt aber auch gerne ferne Länder. Die kulinarischen Highlights werden dann am heimischen Herd nachgekocht und -gebacken. Einen Alltag ohne Lesen, Musik und Tanzen kann sie sich nicht vorstellen.

Gemeindesekretärin Beate Roth

Beate Roth, Gemeindesekretärin, schon vor einiger Zeit in Hamburg-Fischbek geboren. Nach etlichen Jahren in der Bank hat sie ihre Elternzeit zu Hause genossen, bevor es wieder in die Arbeitswelt zurück ging. Nach 10 Jahren Verwaltung in einer Behinderteneinrichtung ist sie im Gemeindebüro gelandet und gespannt auf das, was kommt.

 - Copyright: André Hentzien
Gemeindesekretär Hermann Straßberger

Hermann Straßberger, Gemeindesekretär,  1966 das Licht der Welt erblickt. Seit Kindesbeinen zwischen Brot, Brötchen und Butterkuchen Zuhause. Zeit seines Lebens Heimfelder, nur unterbrochen von 9 Konditormonaten in Wien. 2011 der Wechsel aus dem Bäckereibüro in das Gemeindebüro. Seitdem beschäftigt mit dem Organisieren des Dreiecks St. Paulus, Luther und St. Johannis.