Statt Martinsmarkt Quilts nähen für die Kita - die Patchworkgruppe der Gemeinde

Nun ist ein Jahr Corona um und für uns alle war doch vieles anders. Für die Patchworkgruppe hieß es erstmal, nicht mehr gemeinsam an dem angefangenen Quilt weiter nähen, sondern zuhause Masken für Familie, Freundeskreis, soziale Projekte, Arbeitgeber und die Gemeinde anzufertigen.

Zwischendurch immer wieder online Austausch, wie geht es weiter, was können wir gemeinsam auf Distanz machen, was wird aus dem Martinsmarkt, gibt es Möglichkeiten, unsere schon fertigen Quilts, Taschen, Kissen , Decken und Kleinigkeiten zu Gunsten der Gemeinde zu verkaufen? Letztendlich ist unser Schrank immer noch gefüllt und wartet auf das was da kommen mag.

Aber wie immer gibt es ein großes ABER. Und diese großes ABER wurde zu Überraschungen für die Gruppen des Kindergartens. Gerade noch rechtzeitig kurz vor dem Lockdown light die Idee, die Einzelteile des Gemeinschaftsquilts und die Reste von früheren Quilts aufzuteilen und zuhause mit eigenen Mustern und Stoffen zu Kinder- und Puppenquilts zu verarbeiten.

Gesagt getan und am Nikolaustag kamen die Quilts in den Kindergarten und wurden dort an die Gruppen verteilt. Inzwischen ist noch ein weiterer Wandquilt für das Gartenzimmer im Gemeindehaus dazu gekommen.

Nun planen wir wieder neue Projekte und hoffen sie Ihnen nach den Pandemie- Einschränkungen zeigen zu können, wenn wir unser 25-jähriges Jubiläum nachholen.