Glaubenskursus "Stufen des Lebens"

Wir sind alle in unserem Leben unterwegs, suchen ein Ziel, für das es sich zu leben lohnt. Dabei geht jedes Leben eigene Wege. Unser Lebensweg verläuft in Stufen.

Im Kurs Stufen des Lebens wollen wir miteinander entdecken, wie biblische Texte für unsere Lebensstufen Bedeutung gewinnen können. Hier zu verweilen lohnt sich sicher, denn nicht nur die Fragen anderer, sondern auch eigene Erlebnisse führen uns zu neuem Suchen: Welche Bedeutung haben biblische Aussagen für uns Menschen von heute? Und wie kann der Glaube und eine Hilfe sein?

Anahnd von Bodenbildern wollen wir uns biblischen Texten mit ihren Lebensthemen nähern. Dabei werden Glauben und Leben werden mit biblischenn Texten in Beziehung gesetzt.

Neuer Kursus Stufen des Lebens:
Farbe kommt in dein Leben
- Begegnungen mit Jesus Christus, dem Licht der Welt -

Farben beleben, beschwingen, geben Konturen. Die Natur spart icht mit einer riesigen Farbenfülle.

Solch ein buntes Leben wünschen wir uns. Meist ist es aber blass und farblos. Dann gleicht ein Tag dem anderen.

An manchen Tagen erscheint alles grau. Und wir sehnen uns dann danach, dass (wieder) mehr Farbe ins Leben kommt.

Vier Geschichten aus dem neuen Testament zeigen uns auf, wie durch überraschende Begegnungen zwischen Menschen und Jesus neues Licht ins Leben fällt, neue Farben durchbrechen und dadurch das Leben bunter wird.

Der Kurs findet in der Bücherei statt: Dienstag, 06.08., 13.08., 20.08. und 27.08.2019 ▪ jeweils um 19:30 Uhr

Anmeldung bitte an:  Marion Bertog, 590590 

 

copyright: Regine Währer

Erfahrungsbericht zum Vaterunser-Kursus

Das Vaterunser – ein beinahe alltägliches Gespräch

so war der letzte Kursus aus der Reihe „Stufen des Lebens“ überschrieben, bei dem vor allem unsere Erfahrungen mit dem Vaterunser zu Wort kamen. Wir haben uns ausgetauscht, wo wir die überlieferten Worte nicht verstehen konnten  und welches die Bitte ist, die uns in diesem Augenblick am meisten anspricht. Es ging um Gesprächssituationen und um den Himmel, der offen ist für uns weil wir „Abba, geliebter Vater“ sagen können. Bodenbilder, an jedem Abend neu gestaltet, haben uns bildhaft vor Augen geführt, worum es geht: dass Gott die Fülle ist und Seine Liebe uns alle umfasst – bildhaft als dickes geflochtenes Band, da um alle gelegt wurde – wo wir auch gerade stehen. Aus „dein Reich komme“ konnte „Reichtum“ werden, der Reichtum Gottes, aber auch unser eigener Reichtum. Aus „geheiligt werde dein Name“ konnten wir verstehen, dass wir Gott ansprechen können, weil wir seinen Namen kennen, und dass auch wir einen Namen haben vor Gott, mit dem er uns anspricht: Du bist mein geliebtes Kind.

Die 4 erfüllten Abende schlossen ab mit einer Tauferinnerungsfeier, wo allen Teilnehmern, die es wollten, der Segen als Gottes Kind zugesprochen wurde.

Das Vaterunser – so oft gesprochen und doch immer wieder neu.