Gottesdienste in anderer Form

Wie kann man einen Gottesdienst auch mal anders gestalten? Dies ist die zentrale Frage des Gottesdienstlabors.

Welche Formen können wir entwickeln, Gottesdienstbesucher mit einzubeziehen in den Gottesdienst, sodass sie nicht mehr "stille Konsumenten" sein müssen, sondern sich selbst in den Gottesdienst einbringen können.

Wie kommen wir weg von festgeprägten Formen, deren Inhalt nicht mehr verstanden wird oder mit unserer Realität nicht mehr zu tun hat?

Jedes Gottesdienstlabor beschäftigt sich mit einem eigenen Thema, das im Team vorbereitet wird.

Alle sind eingeladen, mit ins Team zu kommen, den Gottesdiensten ein neues Gesicht zu geben.

Anstelle der Orgel spielt eine Band, die "Predigt" kann auch als Gespräch oder Anspiel gestaltet sein,

oder sogar als Mitmachaktion für die Gottesdienstbesucher.

Eingeladen an Gottes Festtafel
Gottesdienst mit dem Gottesdienstlabor am 17.10.19 18 Uhr

Es ist schön, eingeladen zu werden. Willkommen zu sein, sich willkommen zu fühlen, ist ein Gefühl, das uns glücklich macht. Offene, einladende Türen stiften Gemeinschaft, holen uns ab aus unseren eigenen persönlichen Wegen.

Auch das Abendmahl, das in vielen Gottesdiensten weltweit gefeiert wird, ist eine solche Einladung.

Wir alle sind eingeladen, ohne Vorbedingungen, ganz gleich, wer er oder sie ist, ganz gleich, wo wir herkommen oder wie unser Leben gerade aussieht.

Niemand wird einfach weggeschickt. Selbst Judas, der Jesus später verriet, saß mit am Tisch Gottes.

Das ist ein großes Geschenk. Darum soll es gehen beim nächsten Gottesdienstlabor am am Sonntag, 17.10.19 um 18 Uhr.