Umfangreiches Programm anlässlich einiger Ereignisjahre Ohlsdorfer Friedensfest 2018


1918. 1938. 10. 1933. 1943: Mit diesen Jahreszahlen markiert das Ohlsdorfer Friedensfest im Jahr 2018 die „runde“ Wiederkehr von Ereignisjahren: 1918 steht für das Kriegsende des Ersten Weltkriegs, den Zusammenbruch des Wilhelminischen Deutschlands und die sich anschließende Revolution, 1933 für die 85 Jahre, die seit der nationalsozialistischen Machtergreifung vergangen sind, 1938 für die Reichspogromnacht, die 10 verweist das inzwischen zehnte Friedensfest, 1943 schließlich erinnert an den 75. Jahrestag der „Operation Gomorrha“.
Anknüpfend an diese Zahlen und Ereignisse sind die Themen des Friedensfestes die Revolutionsversuche, Friedensideen, demokratische Prinzipien (und ihre Gefährdung), Migration (und Fremdenhass), Menschenrechte (und ihre Missachtung), aber auch: Provokation von ganz Rechtsaußen und das Friedensfest als bisher erfolgreiche Antwort darauf. Im Jahr 2018 bietet es in der Zeit vom 21. Juli bis 5. August eine Vielzahl von Veranstaltungen rund um diese Themen, wie immer auf der Gräberfläche der Bombenopfer auf dem Friedhof Ohlsdorf. Das vollständige Programm erhalten Sie hier.
Die Region Mittleres Alstertal feiert am Sonntag, 29. Juli 2018, um 11 Uhr zusammen mit der Region Bramfeld-Steilshoop am Bombenopfer-Mahnmal des Ohlsdorfer Friedhofes bei Kapelle 13 einen Gedenkgottesdienst. Die Predigt wird in diesem Jahr Pastor em. Ulrich Hentschel halten. Ulrich Hentschel, war bis September 2015 Studienleiter der Ev. Akademie für Erinnerungskultur.