Veränderung beim Konfirmandenunterricht

Eine Besonderheit des Konfirmandenunterrichtes in Maria Magdalenen ist, dass er sich über drei Jahre erstreckt. Das wird meist weniger als übermäßige Belastung empfunden, sondern eher als Chance, mehr Zeit zu haben, um mit der Gruppe, der Gemeinde und den Fragen nach der Bedeutung des Glaubens für das eigene Leben vertraut zu werden.
Im ersten Jahr („Frühkonfis“) trifft sich Gruppe anders als bisher einmal monatlich (Samstagsnachmittags); bei den Treffen geht es um das Kennenlernen von Kirche, Gemeinde und biblischen Geschichten.
Im zweiten Jahr („Projektkonfis“) sollen die Konfirmanden eigene Erfahrungen sammeln (Mitgestaltung der Kinderkirche, Kurzpraktika im diakonischen Bereich u.a.)
Ein neues Highlight ist zu Beginn des dritten Jahres („Hauptkonfis“) das zusammen mit den Gemeinden der Region (Ohlsdorf-Fuhlsbüttel und Hummelsbüttel) gestaltete Konficamp (10 Tage in den Herbstferien). Bis zur Konfirmation finden dann noch vierzehntägige Treffen statt (Dienstags 16:45-18:15).
Nach der Konfirmation besteht die Möglichkeit, sich zum Teamer ausbilden zu lassen und selbst Verantwortung für die Gestaltung des Konfirmandenunterrichts zu übernehmen. Für die Teamerausbildung, die Organisation des Konficamps und sonstige Schwerpunkte der Konfirmanden- und Jugendarbeit soll ein/e Jugenddiakon/in eingestellt werden, finanziert von den beteiligten Gemeinden der Region und Fördermitteln des Kirchenkreises.
Wir laden alle Jugendlichen der Geburtsjahrgänge 2005/06, bzw. deren Eltern herzlich ein zur
Konfirmandenanmeldung (Konfirmation im Jahr 2020)
am Mittwoch, dem 7.6. von 10:00 – 12:00 und 16:00 – 18:30 Uhr

im Büro des Gemeindehauses
Auch ältere Jugendliche sind uns natürlich herzlich willkommen. Bitte bringen Sie die Geburtsurkunde und ggf. die Taufurkunde mit.