Musikalische HighLights

Orgel - Café

Sonntag, 16 Uhr

26. März       Kirchenmusik zum Beginn der Sommerzeit, Orgel und Querflöte
23. April       Österliche Orgelmusik
14. Mai         Kantate - Gesang und Orgel

„Orgel-Café“, das sind regelmäßig kleine Orgelkonzerte von 45 bis 60 Minuten Dauer auf unserer schönen Orgel - ursprünglich eine Orgel aus dem berühmten Hause Steinmeyer in Oettingen.

Gönnen Sie sich eine Erholungspause in der schönen Auferstehungskirche, besuchen Sie einmal ein solches Konzert.

„Orgel-Café“, der Name sagt es schon: im Anschluss an die Musik sind Sie immer zu geselligem Beisammensein bei Tee, Kaffee und Kuchen auf der Orgelempore eingeladen.

Am 20. November 2016 besuchte uns Gerd Kipcke und nahm uns mit seiner Dia-Show mit auf eine Reise.

Diesmal ging es nach Nordindien und Nepal. Eine entsprechende musikalische Untermalung erklang dabei wie gewohnt.

Eintritt: immer frei, Spenden: gerne

Ewelina Nowicka, Violine I, Christine Philippsen, Violine II, Astrid Schat, Viola, Konrad von Oldenburg, Cello

Ponticulus Quartett spielt Passionsmusik im Karfreitags-Gottesdienst

14. April 2017, ab 10 Uhr

Im Karfreitags-Gottesdienst erklingt in diesem Jahr die "Kleine Passionsmusik" für Soli, Chor, Streicher und Orgel von Carl Loewe (1796-1869)  sowie der "Canon" des Barockkomponisten Johann Pachelbel (1653-1706).

Zugrundeliegt der Passionsmusik das Lied EG (Evangelisches Gesangbuch) 77 "Christus, der uns selig macht". Darin wird die Leidensgeschichte Jesu erzählt.

Mitwirkende: Kammerchor der Auferstehungskirche Tieloh, Ponticulus Streichquartett, Dr. Hannelore Kalwies (Klavier), Irene Otto: Orgel und Leitung 

Das Ponticulus Quartett ist ein Ensemble mit Sitz in Hamburg. Es konzertiert regelmäßig im gesamten norddeutschen Raum und folgt in diesem Jahr zum zweiten Mal der Einladung zum Rügener Musiksommer. In diesem Herbst wird eine CD-Einspielung mit Werken von Ingo Höricht erscheinen. Wichtige Impulse in der Probenarbeit erhalten sie von Prof. Hartmut Rohde (Berlin).

Die Geigerin Ewelina Nowicka studierte in der Klasse von Prof. Petru Munteanu an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg, schloss ein Zusatzstudium an der Hochschule für Künste in Bremen ab und anschließend ihr Konzertexamen bei Prof. Katrin Scholz. Als Solistin erhielt sie mehrere Preise bei nationalen sowie internationalen Wettbewerben.

Bereits seit ihrer Kindheit komponiert sie und hatte Unterricht bei vielen namhaften Komponisten. Ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet. Sie ist Mitglied im Deutschen Komponistenverband sowie der GEDOK Hamburg.

Christine Philippsen absolvierte ihr Violinstudium in Hannover bei Prof. Attila Aydintan und Prof. Jutta Rübenacker sowie bei Prof. Thomas Klug in Bremen. Als Violinistin widmet sie sich zunehmend der Historischen Aufführungspraxis und ist Mitglied im Barockwerk Hamburg und dem Norddeutschen Barockkolleg.

Ein Stipendium des Deutschen Musikrates beflügelte die wachsende Liebe zum Dirigieren – sie leitet seit über 10 Jahren verschiedene Orchester. Konzertreisen führten sie unter anderem nach China, Amerika, Italien, Norwegen, Frankreich und in die Schweiz.

Astrid Schat, Viola, studierte bei Prof. Hatto Beyerle, Prof. Hartmut Rohde und Prof. Lars Anders Tomter in Oslo. Weitere Anregungen erhielt sie von Gerard Caussee, Emile Cantor und Gerhard Voss. Sie ist Gründungsmitglied des ensemble resonanz und war dort lange aktiv. Sie war einige Jahre lang als Kammermusikerin und Pädagogin in Bodö, Norwegen tätig.

Der Cellist Konrad von Oldenburg studierte in Weimar bei Prof. Marie-Luise Ewald und am Royal Northern College of Music in Manchester (GB) bei Jennifer Curtis sowie Kammermusik bei Christopher Rowland (Fitzwilliam Quartett).

Nach Engagements in der Staatskapelle Weimar und im Göttinger Symphonie Orchester liegt sein musikalischer Schwerpunkt in Hamburg als Cellist beim Musical „König der Löwen“ und „Phantom der Oper“.

Neben ihrem künstlerischen Engagement setzen sich die Mitglieder des Ponticulus Quartetts auch als Pädagogen der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg für die Ausbildung junger Streicher ein. In Einzelunterricht und Ensemblearbeit geben sie ihre jahrelange Erfahrung mit Freude und Engagement an den Nachwuchs weiter.

Ahoi Orchester

Konzert am Dienstag, 9. Mai 19 Uhr

Der Bürgerverein zu Barmbek und die Gemeinde laden ein zum Konzert mit dem Ahoi-Orchester.

Der Eintritt ist frei.