Weltgebetstag – in diesem Jahr anders

Weltgebetstag in der Region Marsch & Geest

Digitaler Gottesdienst zum Weltgebetstag und „Tüten to Go“: Anders, aber nicht weniger bunt wird der Weltgebetstag in diesem Jahr in der Kirchenregion Marsch & Geest gefeiert: am Freitag, den 4. März, von 16-18 Uhr in Gemeinschaft in den einzelnen Gemeinden, dazu gibt es kleine Überraschungen die sich die generationenübergreifende Vorbereitungsgruppe überlegt hat. Nach 18 Uhr ist der Gottesidenst dann zuhause auf dem Sofa zuhause im Internet zu sehen.

Die Pandemie sorgt dafür, dass auch in diesem Jahr kein gemeinsamer Gottesdienst der fünf Kirchengemeinden stattfinden wird. Statt dessen hat ein Team der Kirchengemeinde Seester rund um Pastorin Reimann-Clausen ein Gottesdienstvideo erstellt, das vor Ort in der Zeit von 16-18 Uhr gesehen werden kann:

  • in Appen:  im Gemeindehaus Opn Boulen 47 
  • in Haselau: Heilige Dreikönigskirche, Dorfstraße
  • in Haseldorf: Gemeindehaus, Marktplatz 4
  • in Moorrege: in der St. Michael Kirche, Kirchenstraße
  • in Seester: In der St. Johanneskirche, Dorfstraße

Digital ab 18 Uhr: 

„Zukunftsplan Hoffnung“ – ist das Motto, unter dem Frauen aus England, Wales und Nordirland die Liturgie verfasst haben. Treffender hätte das Thema in dieser Zeit, die für viele Menschen angesichts der Corona-Pandemie, dem Krieg in der Ukraine, Klimawandel oder Brexit von Hoffnungslosigkeit und Ängsten geprägt ist, nicht sein können. Sie laden damit ein, hoffnungsvoll in die Zukunft zu schauen und die Kraft dafür aus dem gemeinsamen Gebet rund um die Welt zu nehmen.

Der Weltgebetstag findet seit vielen Jahrzehnten immer am ersten Freitag im Monat März statt. Rund um die Welt feiern Christinnen und Christen nach der gleichen Liturgie an diesem Tag Gottesdienst und vertrauen weltumspannend im Gebet Gott an.