Vielleicht erinnern Sie sich noch:


Liebe Gemeinde in Sülldorf-Iserbrook,

vielleicht erinnern Sie sich noch:

Bei meinem Einführungsgottesdienst habe ich Howard Carpendales „Hello again“ gesungen. Damals kam ich nach zehn Jahren  Frauenwerksarbeit in die inzwischen fusionierte Gemeinde Sülldorf-Iserbrook zurück. Seitdem sind wiederum zehn Jahre vergangen, eine reich gefüllte Zeit, die jetzt zu Ende geht. 

Alles hat seine Zeit, steht in der Bibel und für mich darf noch einmal etwas Neues beginnen: Ich werde zukünftig in der Klinikseelsorge arbeiten, kranken Menschen und ihren Angehörigen zur Seite stehen. Gestärkt durch die Erfahrungen, die ich hier in Sülldorf-Iserbrook sammeln durfte, gehe ich guten Mutes auf  diese Aufgabe zu.

Und wieder fällt mir ein Liedtext ein:

...wir haben viel erlebt, (singt Johannes Oerding in „Hundert Leben“) 
'ne Geschichte, die uns ewig bleibt
und haben viel gesehen,
dass es gut für hundert Leben reicht.
Ohne unser Gestern würd' ich mich heut nicht so auf morgen freuen
Ist es nicht das, was zählt?
Eine Zeit,
die gut für hundert Leben reicht...

Ja , das stimmt. Wir haben sehr viel zusammen erlebt und ich schaue dankbar auf zehn Jahre Gemeindeleben zurück; denke an die Gottesdienste mit den Kita-, und Schulkindern, die Gottesdienste für Kleine & Große, an Hochzeiten, Taufen, Kinderbibelwochen, Krippenspiele, die Gründung des Eltern-Kind-Zentrums, den Konfirmandenunterricht, die Nacht der Kirchen, Ausstellungen, Weihnachtsaktion, Abschiede, Beerdigungen, Besuche, Gespräche zwischen Tür und Angel, seelsorgerliche Begleitungen, Feste, Lachen und Weinen, Auseinandersetzungen, Kompromisse finden, konstruktive Arbeit im Kirchenvorstand, Gespräche und Begegnungen mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden... Es lässt sich gar nicht alles aufzählen, was in dieser Zeit geschehen ist.

So viel...  dass es gut für hundert Leben reicht.
Ich danke Gott für alles, was ich hier mit Ihnen und Euch erfahren durfte, für solidarisches Miteinander, Wärme und Unterstützung! Allen, die den Weg der vergangenen Jahre mit mir gemeinsam gegangen sind, bleibe ich auf jeden Fall herzlich verbunden. Ohne unser Gestern würd' ich mich heut nicht so auf morgen freuen...
So ist es. Und deshalb werde ich Vieles, was war, in meinem Herzen mitnehmen und bewahren.    

Danke für alles und bleiben Sie behütet,

Ihre

Susanne Peters

 

Herzliche Einladung zur Verabschiedung am 29. April 2018,

16.00 Uhr Gemeindehaus Iserbrook, Schenefelder Landstraße 202

Gemeinsam werden wir um 16.00 Uhr mit den Kita-Kindern beginnen. Nach dem anschließenden Empfang wird Probst Bräsen Pastorin Peters im Abendgottesdienst um 18.00 Uhr entpflichten. Der Abendgottesdienst wird von unserer Kantorei gestaltet.