Ausgebaute Logenrückwände
Gelagerte Paneele

 

Baumaßnahmen Klosterkirche und Haus „Ueterst End“ im Jahr 2021

Bevor es mit der Restaurierung der Kirche weiter gehen kann, waren erhebliche Vorarbeiten erforderlich: Unsere Architektin Christine Johannsen, Hamburg, hat im Februar 2020 in ihr Sanierungskonzept „Sanierung der inneren Raumschale mit flankierenden Maßnahmen an den Fassaden“ das Heizungs- und Beleuchtungskonzept für die Kirche integriert. Die Kostenschätzung ist dadurch von 692 T€ auf 1.173 T€ gestiegen.

Das Grundkonzept für die Heizung der Kirche sieht so aus, dass sie künftig vom Haus „Ueterst End“ mit beheizt wird. Ein Nahwärmekanal wird beide Objekte verbinden.

Unser Kirchengemeinderat hat am 7. September 2020 die Fortführung der Kirchenrestaurierung auf Basis der Kostenschätzung vom 31. Januar 2020 mit Gesamtkosten von 1.173 T€ beschlossen. Wir haben zwischenzeitlich Fremdmittel bei zwei Stiftungen beantragt. Von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien haben wir im Mai 2020 eine Zusage für max. 346 T€ Bundesmitteln erhalten; das sind 50 % des ursprünglichen Kostenrahmens. – Bei allen erfreulichen Mittelzusagen von außen bleiben wir doch nach wie vor auch auf Spenden aus der Gemeinde angewiesen.

Wir gehen davon aus, dass die Baumaßnahme in den ersten 11 Monaten des Jahres 2021 durchgeführt wird, so dass die Kirche in der Zeit geschlossen sein wird.

Parallel zur Kirchenrestaurierung findet die Instandsetzung des Hauses „Ueterst End“ statt. Unser Kirchengemeinderat hat am 7. September ebenfalls beschlossen, die Baumaßnahme „Sanierung und Umgestaltung des Hauses „Ueterst End“ zum Gemeindehaus“ auf Basis der Kostenschätzung vom 31. Juli 2020 mit Gesamtkosten von 586 T€ durchführen zu. Diesen Kostenrahmen müssen wir noch um die Kosten für den Brandschutz auf dann 620 T€ erhöhen. Auch für diese Baumaßnahme haben wir Fremdmittel beantragt und hoffen auf Unterstützung unseres Projektes. – Wenn diese Baumaßnahme abgeschlossen ist, dann können wir mit dem Gemeindehaus vom Jochen-Klepper-Haus in die Kirchenstr. 7 umziehen.                                                                     Erhard Vogt

Bautagebuch 2021 für Homepage der Kgm

Wir erwarten die kirchenaufsichtliche und die denkmalrechtliche Genehmigung des Landeskirchenamtes für die Sanierungsmaßnahmen an der Klosterkirche bis Ende Februar 2021. Wir hoffen, dann im März auch mit der Baumaßnahme beginnen zu können. Zurzeit sind wir dabei, den Kircheninnenraum zu räumen, denn die Handwerker müssen an alle Wände und Decken herankommen können.

Als erstes werden dann die bereits demontierten Logenrückwände aus den Logen entfernt und zwischengelagert werden müssen. Danach kann dann im Innenraum ein Gerüst gebaut werden, um an die Wände und Decken – mit Ausnahme des 2010 restaurierten Deckengewölbes – herankommen zu können.                                                                                                                   29.01.2021/EV