Matthäus-Passion

Am Karfreitag, 14. April, erklingt um 17 Uhr in der Volksdorfer Kirche am Rockenhof die „Matthäus-Passion“ von Johann Sebastian Bach.

Die Matthäus-Passion ist mit rund drei Stunden Aufführungsdauer Bachs umfangreichstes Werk und stellt zweifelsfrei einen Höhepunkt seines Schaffens dar. Auch die Besetzung des Werkes übertrifft alle anderen Kompositionen Bachs: Das Stück wurde für zwei eigenständige „Chöre“ geschrieben, die jeweils aus Gesangsstimmen und Instrumenten bestehen, also zwei komplette Vokalchöre und Orchester, die einzeln und zusammen musizieren und denen hierbei auch unterschiedliche Rollen zugeordnet sind. Hinzu kommt als dritter Chor noch ein einstimmiger Kinderchor.

Bach hatte wohl eine räumlich getrennte Aufstellung in der Leipziger Thomaskirche vorgesehen, also einen echten „Stereo-Effekt“ geplant.

Uraufgeführt vermutlich im Jahre 1727 in der Leipziger Thomaskirche, wurde die Matthäus-Passion zu Bachs Lebzeiten nicht beachtet und sogar wegen ihres „opernhaften“ Charakters von den Repräsentanten des Pietismus innerhalb der evangelischen Kirche und der Leipziger Bürgerschaft angefeindet. Erst gut 100 Jahre später, im Jahr 1829, ging das Stück in die Musikgeschichte ein: Man erlebte eine Bach-Renaissance mit der erstmaligen Wiederaufführung der Matthäus-Passion durch Felix Mendelssohn Bartholdy.

Mit Mechthild Weber, Sopran, Yvi Jänicke, Alt, Stephan Zelck, Tenor, Joachim Höchbauer, Bass (Christus) und Konstantin Heintel, Bass (Arien) konnte ein herausragendes Solistenensemble gewonnen werden. Den anspruchsvollen Chorpart werden die Kantorei am Rockenhof, die Jugendkantorei sowie die Kinderkantoreien Bergstedt und Volksdorf übernehmen. Das Barockorchester „l’arco“ aus Hannover wird auf Instrumenten in historischer Bauweise spielen. Das Ensemble ist auf die Musizierpraxis des 18. Jahrhunderts spezialisiert. Die Leitung hat Timo Rinke.

Karten sind erhältlich bei der Buchhandlung Ida von Behr, Im Alten Dorfe, und im Kirchenbüro am Rockenhof, Tel. 603 11 96. Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Da die Matthäus-Passion ein Werk ist, in dem es für Mitwirkende und Zuhörer eine Menge zu entdecken gibt, wird es eine Einführungsveranstaltung geben:

Am Sonntag, 2. April findet um 18.00 Uhr in der Kirche am Rockenhof ein Vortrag mit Klangbeispielen statt, gestaltet von Susanne Blessenohl, Propst em. Helmer Christoph Lehmann, Timo Rinke und der Kantorei am Rockenhof.