Päckchen packen für die Weihnachtsfeier im „SPERRGEBIET“

Geschenke für das "SPERRGEBIET"

Das Diakonie-Projekt „SPERRGEBIET“ hilft jungen Frauen und Mädchen, die auf der Straße leben und sich prostituieren müssen. Viele von ihnen sind drogensüchtig und häufig Opfer von Gewalt. Ihnen bietet „Sperrgebiet“ das ganze Jahr Schutz, Zuwendung, Unterstützung, medizinische, lebenspraktische und seelsorgerliche Hilfe. Sie sind oft noch nicht einmal 18 Jahre alt. Gerade in Corona-Zeiten hat sich die Situation dieser Mädchen deutlich verschlechtert.

Auch in diesem Jahr bitten wir Sie darum, sich an der Spendenaktion „Päckchen für das SPERRGEBIET“ zu beteiligen und Ihre Päckchen im Gemeindebüro abzugeben. Das
Sperrgebiet-Team hat eine Liste der Dinge zusammengestellt, die die Mädchen besonders gut gebrauchen können:

Strumpfhosen, warme Leggins, Schals und Tücher, Handschuhe, Kuschelsocken, Stulpen, Kosmetikartikel (z.B. Wimperntusche, Nagellack, Parfüm, Eau de Toilette, Duschgel, Shampoo, Bodylotion, Handcreme etc.). Alles möglichst neu. Auch Gutscheine im Wert von max. 10 € z.B. von Mc Donalds, Bäckereien, Drogerien etc. sind sehr willkommen.

Bitte verpacken Sie die Geschenke so, dass die Mitarbeiterinnen im SPERRGEBIET noch einen kurzen Blick auf den Inhalt werfen können (ein mit Geschenkpapier beklebter Schuhkarton eignet sich sehr gut oder eine Geschenktüte). Die Päckchen werden dann von den Mitarbeiterinnen vor Ort so verteilt, dass sich alle gleichmäßig beschenkt fühlen. Bitte packen Sie keinen Alkohol, kein Bargeld, keine Lebensmittel oder Obst ein und bedenken Sie, dass die Mädchen und
Frauen keinen festen Wohnsitz und Hausstand haben.

Gerne nehmen wir Ihre Päckchen ab sofort im Gemeindebüro, Rockenhof 5, zu den Bürozeiten: dienstags, mittwochs und freitags 10 bis 12 Uhr und donnerstags 16 bis 18 Uhr, bzw. nach Vereinbarung, entgegen. Auch nach unseren Gottesdiensten können die Geschenke in der Kirche abgegeben werden. Als kleines Dankeschön gibt es für Sie – wie in der Vergangenheit - einen der beliebten, selbstgemachten Fröbelsterne. Wir freuen uns, dass der ehemalige Obdachlose, der diese Sterne so wunderbar gebastelt hat, mittlerweile eine feste Arbeit gefunden hat und wir somit nur noch auf die Restbestände zurückgreifen können.

Die Päckchen müssen bis spätestens Donnerstag, 10. Dezember 2020 bei uns abgegeben werden. Für Fragen rufen Sie gerne Frau Stepputat unter Tel. 603 11 96 an.
Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Unterstützung. Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit.

Birgit Stepputat, Gemeindesekretärin und Gabriele Frietzsche, Pastorin