Der Kindergarten

Leitung Susanne Wittmann
Telefon 605 42 21
Sprechzeiten nach Vereinbarung

mehr Informationen hier


Leere Kita
Leere Kita
Leere Kita

NEUES AUS DER KITA

Seit dem 16.03.2020 ist es in unserer Kita sehr still geworden. Die Corona-Pandemie hat das Lachen und die Fröhlichkeit für einige Zeit aus unsere Kita verbannt.
Es hieß, Hamburg bietet eine Notbetreuung für systemrelevante Eltern an.
In den ersten zwei Wochen kamen keine Kinder. Im Moment (Anfang Mai) besuchen 4-5 Kinder die Kita.

Von uns Erziehern bekommen die Kinder immer mal wieder kleine Aufgaben und Briefe zugeschickt.

  • Ein Regenbogen zum Ausmalen, der an den Kita Fenstern hängt

  • Steine, die angemalt vor der Kita liegen und uns an die Kinder erinnern

  • Frühlingsfotos, die die Kinder für die anderen Kinder fotografieren

  • Vorschulmappen, die an die Großen der Kita jede Woche verteilt werden

Wir sind mit den Eltern über E-Mail oder Telefon im Kontakt. In dem Wunsch, dass sich die Kitas bald weiter öffnen, sind alle Erzieher, Eltern und Kinder einig.
Ihr Kita-Team


Inklusion – Pädagogik der Vielfalt

In unserer evangelischen Kita ist die Förderung des Zusammenlebens von Kindern aus unterschiedlichen Lebenssituationen selbstverständlich. Inklusion ist mehr als Integration. Wir leben und praktizieren eine Pädagogik des Miteinanders, die sich an den Bedürfnissen jedes einzelnen Kindes orientiert.
Alle Kinder werden unabhängig von ihren Begabungen, ihren Fähigkeiten, ihrem Entwicklungsstand, ihrer Herkunft und ihrer Religion gemeinsam betreut. Sie lernen miteinander und voneinander.
Wir als evangelische Kita wollen allen Kindern einen Raum bieten, um diesen Bedürfnissen entgegenzukommen.

Uns ist wichtig:

  • Akzeptanz von Verschiedenartigkeit und Verschiedensein

  • Gegenseitiges Respektieren

  • Kinder in ihrer individuellen Persönlichkeit ernst nehmen

  • Mit Einschränkungen leben lernen

  • Alle Ressourcen für die Entwicklung nutzen
     

Daher haben wir die räumlichen Möglichkeiten geschaffen diese pädagogischen sowie sozialen Prozesse umzusetzen. Wir haben zwei heilpädagogische Erzieherinnen und bilden uns an Studientagen und Dienstbesprechungen weiter. Wir möchten mit diesem zusätzlichem Angebot helfen, individuelle Fördermaßnahmen anzubieten, sowie Berührungsängste und Vorurteile abzubauen. Wir arbeiten mit allen Kindern nach dem demokratischen, situationsorientierten Ansatz und bedienen uns zusätzlich heilpädagogischer Ansätze.

Für Ihre Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.