Jugendarbeit in Zeiten von Corona

Durch Schutzmaßnahmen, die durch die Corona-Pandemie nötig sind, mussten wir viele Veranstaltungen absagen. Dies ist nötig, um euch und eure Familien zu schützen. Auch Riskiogruppen, zu der auch Menschen in unserem Alter gehören, müssen wor einer Infektion mit dem Virus geschützt werden.

Doch nur weil wir uns gerade nicht persönlich treffen können, ist nicht ales abgesagt. Der DieTreff ist weiterhin über Instagram für euch und mit euch aktiv. Es gibt jeden Tag in der Story Fragen für euch, über die wir uns austauschen und über die wir diskutieren können. Das soll uns den Alltag interessanter gestalten und euch von langweiligen Schulaufgaben und der Zeit zuhause ablenken.

Lonja veranstaltet jeden Donnerstag eine digitale Kindergruppe. Weitere Infos dazu stehen weiter unten auf der Homepage.

Wir möchten euch daran erinnern, soweit es geht, drinnen zu bleiben und wenn ihr rausgeht 1,5 m - 2 m Abstand zu anderen Menschen zu halten. Wascht euch bitte regelmäßig, tragt sofern möglich einen Mundschutz und passt auf euch auf. 

Wenn die Schule dann wieder für alle regular startet, werden wir uns auch wieder persönlich sehen. Wir freuen uns auf euch, bleibt gesund und möge Gottes Segen mit euch sein!

 

Der DieTreff auf Instagram

 

 

  • DieTreff

    Dienstags 18:30 Uhr - 21:00 Uhr (ab 16 Jahren bis 22:00 Uhr)

    Der "DieTreff" oder auch "Wohnzimmer ohne Eltern", von unseren Jugendlichen genannt, ist ein regionaler offener Jugendtreff für alle Jugendlichen ab 13 Jahren.

    Wir treffen uns jeden Dienstag von 18:30 Uhr – 21:00 Uhr oder ab 16 Jahren bis 22:00 Uhr in der Jugendetage der Osterkirche.
    An jedem 1. Dienstag im Monat kaufen wir ein und kochen gemeinsam.
    An jedem 3. Dienstag im Monat spielen wir zusammen alte und neue Spiele.
    In den meisten Hamburger Schulferien treffen wir uns schon um 17:00 Uhr - 21:30 Uhr oder ab 16 Jahren bis 22:30 Uhr.

    Dich erwarten hier auf ca. 100 qm eine offenen Küche, zwei Sitzecken, inkl. Dart, vielen Spielen, Federball, Kicker- und Billardtisch. Technisch sind wir auch gut ausgestattet, mit einer HiFi-Anlage, einem Fernseher , einer Wii-Konsole und PlayStation2. Bei guten Wetter, kann man uns auch auf den Grünflächen der Osterkriche finden.

    Du kannst kein Billard oder co. spielen? Wir nehmen uns auch gerne Zeit und bringen euch neue Dinge bei, ihr dürft auch gerne Spiele oder Dinge mit bringen, die ihr uns beibringen wollt.

    In erster Linie wollen wir einfach zusammen ein wenig Spaß haben, gemeinsame Aktionen planen. Aktuelle Termine findet ihr auf der Veranstaltungsseite.

    Dazu kannst du bei uns für 1€ Fritzprodukte gegen den Durst bekommen, dir für 50ct ein Sandwich machen, wenn wir dann mal einkaufen. Die Preise sind so festgelegt, dass wir damit unsere laufenden Kosten (neue Getränke, Sandwiches) decken können.

    Bei Fragen meldet euch gerne bei uns per Mail dienstagstreff@gmail.com.

    Euer "DieTreff Team"
    (Lena, Maik, Nicole & Nils)

  • Der Ü18 Treff ist ein neuer Treff der reg. ev. Jugendarbeit Bramfeld/Steilshoop für alle ab 18 Jahren und bis 27 Jahren. Wir wollen gemeinsam zusammen sitzten und mal ganz ungezwungen über die Themen des Lebens reden, ohne dass Altersgrenzen beachtet werden müssen oder man sich nicht verstanden fühlt. Egal ob noch im Abi, der Ausbildung, Studium oder schon voll im Berufsleben, alle sind herzlich wilkommen und eingeladen, in unseren Räumen zu reden, Spiele, Billard oder Kicker zu spielen. Dazu haben wir einen Fernsehen, für gemeinsame Filmabende und eine Wii-Konsole, sowie eine Playstation 2. Auch sind Treffen außerhalb, in einem Restaurant oder einer Bar möglich. Wir entscheiden was passiert.
    Wir treffen uns einmal im Monat an einem Freitagabend ab 19:30 Uhr in der Jugendetage des Osterkirche Bramfeld (Bramfelder Chaussee 202, 22177 Hamburg).

    Wir werden immer mit einem kleinen biblischen Input starten, welcher Gespräche anregen kann, aber nicht muss. Auf Wunschen können wir gemeinsam kochen oder Essen vorbereiten.
    Bei Fragen wende dich gerne an die Jugendmitarbeiterin Lonja Fischer.


Kindergruppe digital

Freitag der 13.03. für die meisten Hamburger Schüler*innen ein denkwürdiger Tag. Die Teamer*innen und ich sitzen nichts ahnend mit den Kindern der Kinder-Bibel-Woche am Tisch. Essen noch unsere selbstgemachten Pizzen auf, haben den selbstgemachten Waffelteig grade fertig. Die ersten Eltern kommen langsam rein zu unserem gemütlichen Ausklang der Kinderbibelwoche. Ich schaue in sorgenvolle Gesichter der Eltern. Meine Teamer*innen strahlen noch – die „Ferien“ werden um zwei Wochen verlängert. Die Eltern setzten sich, damit wir langsam mit der Abschluss-Andacht beginnen können. Immer noch angespannte Gesichter, manchmal ein fragender Blick der klar sagt „wie sollen wir das als Familie schaffen? Wie soll es weitergehen? Hoffentlich werden es tatsächlich nur zwei Wochen. Was wird mit meinem Job sein?“ 
Wir haben an diesem besonderen Freitag einen wundervollen Abschluss der Kinderbibelwoche. Die Kinder verabschieden sich herzlich von uns. Wir umarmen uns. 

Die letzten 3 Wochen jeweils an einem Donnerstag. 
Ich positioniere mich in meinem Wohnzimmer, richte meinen Laptop so aus, dass man mich gut sieht und nicht zu viel Hintergrund in den Vordergrund rückt. Vor mir zu sehen ist meine Kinderbibel, eine große Kerze, ein Teelicht, das Feuerzeug und 2 größere Steine – die sind eigentlich Deko – wie gut, dass ich sie am Strand in Dänemark gesammelt habe. Jetzt fasse ich sie einmal die Woche an, sie sind ein wichtiger Teil meiner Andacht die ich mit den Kindern der Mot-Kids feiere. 

Es raschelt, dann flackert es kurz und schon sieht man ein Gesicht von den Kindern die jede Woche bei den virtuellen Mot-Kids dabei sind. Immer mehr Kinder tauchen in unserem Video-Call auf. Ein freudiges „Hallo“ und „ahh, ich seh dich, heute kann ich dich sogar hören, Lonja!“. Wir warten kurz bis alle da sind und fangen dann an. Wir erzählen uns wie es uns geht, lauschen einer Bibelgeschichte, dürfen alle unsere Kerze anzünden, feiern Andacht zusammen und manchmal basteln wir sogar was zusammen. 
Immer wieder wird von den Kindern gesagt „ich möchte so gern, dass die Schule wieder losgeht. Ich vermisse meine Freunde“! 
Und dann höre ich ganz viel Dankbarkeit in den Gebeten während der Andacht. Die Kinder sind dankbar, dass wir uns trotzdem sehen können, zwar nicht live auf dem Spielplatz, in der Jugendetage, aber wir können uns sehen und sie glauben fest daran, dass wir uns bald wieder treffen werden. Und dann wird die Wiedersehensfreude umso größer! 

Wenn du auch bei den Mot-Kids virtuell mitmachen möchtest, immer donnerstags von 16:00 – 17:30 Uhr – alles weitere erfahren du und deine Eltern bei Lonja Fischer