Ein neues Gesicht


„Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen, und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ (Meister Eckhart) – Dieses Zitat fasst meine Situation als neue Vikarin in der Oster-Kirchengemeinde Bramfeld gut zusammen! Eine neue Kirchengemeinde bedeutet für mich auch eine neue Welt mit neuen Gesichtern und neuen Geschichten – auf diese neue Welt freue ich mich! Ich bin Henrike Rabe, 29 Jahre alt, habe an der Universität Hamburg studiert und wohne mit meinem Verlobten in Eimsbüttel. Nach dem ersten theologischen Examen im Sommer 2017 habe ich meine Doktorarbeit in der Praktischen Theologie begonnen. Diese befindet sich aktuell in ihrer Abschlussphase und untersucht Umnutzungen kirchlicher Gebäude. Neben meiner Promotion habe ich an der Universität Hamburg ein Seminar zu dem Thema „Gelebte Religion wahrnehmen“ gegeben, das sehr gut zu Fragen passt, die mich auch insbesondere in den aktuellen Zeiten von Corona beschäftigen: Wie kann eine Kirche der Zukunft aussehen? Wie und wo ereignen sich überall religiöse Erfahrungen? Und welche Rolle kann die digitale Kirche in diesem Kontext einnehmen? Ich bin gespannt, mit Ihnen über solche und andere Fragen ins Gespräch zu kommen. In meiner Freizeit lese ich gerne und engagiere mich ehrenamtlich für soziale Projekte und Inklusion mit Geflüchteten oder RollstuhlfahrerInnen. Dass ich mein Vikariat in der Oster-Kirchengemeinde und bei Pastor Dr. Landwehr machen kann, freut mich sehr, nicht zuletzt auch, da der vorige Vikar, Lukas Klette, mir sehr positiv von seiner Zeit in Ihrer Gemeinde berichtet hat. Außerdem wurden die Großeltern meines Verlobten, der gymnasiales Lehramt für Deutsch und Philosophie studiert hat, in der Osterkirche getraut, sodass für mich bereits ein persönlicher Bezug zu dem schönen Kirchengebäude besteht. Ich bin voller Vorfreude, dass ab März 2021 meine Gemeindephase beginnt und wir uns dann, aber sicherlich auch jetzt schon, bei verschiedenen Veranstaltungen rund um die Osterkirche begegnen werden.