Spendenkonto der Gemeinde

Hamburger Sparkasse

IBAN: DE65 2005 0550 1207 1329 19

BIC: HASPDEHHXXX


Förderverein / Förderkreis Paul Gerhardt Winterhude

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung des „Fördervereins Paul-Gerhardt Winterhude e.V.“ wurde beschlossen, den mehr als 20 Jahre bestehenden Förderverein formal als rechtlich eigenständige Organisation (Verein) aufzulösen und in einen Förderkreis zu überführen. Unser Förderverein war so klein geworden, dass sich der bürokratische Aufwand für die Verwaltung eines eigenen gemeinnützigen Vereins und die zusätzlichen Kontoführungsgebühren nicht mehr verantworten ließen.

Wie können Sie sich nun am neuen „Förderkreis“ beteiligen? Dies ist einfach:

  1. Sie überweisen eine Spende auf das Konto der Paul-Gerhardt-Gemeinde (Haspa, IBAN DE65 2005 0550 1207 1329 19).
  2. Wenn Sie unter „Verwendungszweck“ auf dem Überweisungsvordruck das Stichwort „Förderkreis“ sowie Ihren Namen und Ihre Adresse angeben, erhalten Sie – neben einer Spendenbescheinigung der Gemeinde – einmal im Jahr eine Einladung zu einer Förderkreis-Sitzung.
  3. Im Rahmen der Förderkreis-Sitzung wird gemeinsam entschieden, für welche Gemeindeprojekte die Mittel verwendet werden sollen, die im Laufe des Jahres als Spende mit Stichwort „Förderkreis“ eingegangen sind.

Sie können natürlich nach wie vor durch ein anderes Stichwort Ihre Spende direkt einem gemeindlichen Zweck widmen (z.B. „Kirchenmusik“, „Kinderchöre“, „Seniorenausflüge“ o.ä.), ganz ohne Förderkreis.

In all den Jahren haben wir durch den Förderverein viele Projekte und Anschaffungen in der Gemeinde unterstützen können. Dafür danken wir allen Spendern und Mitgliedern. Ebenso sind wir dankbar, wenn Sie uns mit Ihrer finanziellen Unterstützung auch in Zukunft treu bleiben.

Gabriele Jacobsen / Martin Hübner


Stiftung Paul-Gerhardt zu Hamburg-Winterhude

Unsere Gemeinde hat eine eigene - rechtlich unselbstständige - Stiftung: „Paul-Gerhardt zu Hamburg-Winterhude“. Eine Stiftung, werden Sie jetzt vielleicht sagen, ist das denn nötig? Doch ja. Denn mit den Erträgen aus dem Stiftungskapital können wir nachhaltig unsere Gemeindearbeit finanzieren.
Auch in unserer Gemeinde ist das Geld knapp. Und wo die Kassen leer oder fast leer sind, da ist es schwierig, eine lebendige und phantasievolle Gemeindearbeit zu gestalten. Natürlich können wir immer wieder für einzelne Projekte sammeln. Aber da bleibt eben die Ungewissheit: Kommt genug Geld rein? Und was ist im nächsten Jahr?

Das ist bei einer Stiftung anders. Stiftungen bleiben — meist über Generationen. Denn das  Geld, das Sie in die Stiftung einbringen, wird nicht ausgegeben, sondern erhöht das  Vermögen unserer Stiftung. Und je mehr Kapital eine Stiftung hat, desto höher die Erträge (Zinsen). Und mit denen können wir dann verlässlich jedes Jahr rechnen und planen.

Wir konnten unsere Stiftung mit einem geringen Grundkapital ins Leben rufen, denn sie wurde unter dem Dach unseres Kirchenkreises gegründet. Aber natürlich sind wir Herr über das Stiftungskapital und die Erträge. Wir in der Gemeinde entscheiden auch, wie das Geld eingesetzt werden soll.
Aber nun soll das Stiftungskapital natürlich wachsen — mit Ihrer Hilfe. Wir freuen uns über jeden Euro. Und das sozusagen doppelt. Denn der Kirchenkreis legt auf jeden Euro, den wir für die Stiftung sammeln, einen weiteren Euro drauf. Eine einmalige Chance, das Kapital der Stiftung schnell wachsen zu lassen. Selbstverständlich ist die Stiftung gemeinnützig, so dass jeder Spender eine Spenden-Quittung erhält.

Wer sich direkt beteiligen möchte, kann die oben angegebene Kontoverbindung mit dem Stichwort „Stiftung“ verwenden (bitte auch Adresse angeben für die Spendenbescheinigung)!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kirchensteuer

Möchten Sie gerne mehr über die Verwendung Ihrer Kirchensteuern wissen? 

Dann klicken Sie HIER