Kantorin

Natalia Uzhvi

 

Biografie

 

Natalia Uzhvi ist 1986 in Moskau (Russland) geboren.

 

 



In den Jahren 2002 – 2006 studierte sie Orgel am "Akademischen musikalischen College" des "Moskauer staatlichen Konservatorium" bei Galina V. Semenova.

Seit 2005 konzertiert Natalia Uzhvi regelmäßig in Russland und verschiedenen anderen Ländern Europas.

Von 2006 - 2011 studierte sie Orgel am "Tschaikowsky-Konservatorium" in Moskau (Klasse: Prof. Natalia N. Gureewa-Wedernikova).

In 2007 besuchte sie eine Orgelakademie im Graz (Österreich) und 2008 das Internationale Orgelfestival in Haarlem (Niederlande).

2011 absolviert sie das Moskauer Staatliche Peter-Tschajkowski-Konservatorium bei Prof. Natalia N. Gureewa-Wedernikova mit Auszeichnung und beginnt das Promotionsstudium daselbst sowie das Masterstudium an der Musikhochschule Lübeck bei Prof. Arvid Gast, der als Organist an St. Jakobi in Lübeck tätig ist.

​Seit Oktober 2014 ist sie als Assistentorganist an St. Marienkirche zu Lübeck tätig.

Seit 2017 Natalia ist sehr aktiv in der Organisationsarbeit des Internationalen Orgelwettbewerb "Junger Organist" in Moskau und nimmt in der Juryarbeit teil.

2017 absolviert sie das Kirchenmusikstudium (A-Prüfung) bei Prof. Arvid Gast (Orgel), Prof. Hartmut Rohmeyer und Prof. Franz Danksagmüller (Improvisation). Prof. Johannes Knecht und Frank Hube (Chor- und Orchesterleitung) in Lübeck.

Seit März 2018 ist sie Kantorin in der St.Severini-Kirche Hamburg-Kirchwerder (Deutschland).

Sie besuchte viele Meisterkurse bei Jean Guillou, Lionel Rogg und Olivier Latry (Paris), Ben van Oosten und Leo van Doeselaar (Niederland), Ludger Lohmann (Deutschland), Johann Trummer und Gunter Rost (Österreich) und anderen. Seit 2005 führte sie Konzerttätigkeit in Russland und Ländern Europas.Es entstanden TV- und Radio-Aufnahmen.

 

Orgelwettbewerbe

21.-29. November 2007 - V. Orgelwettbewerb Kazan (Russland) - Diplom

5.-15. September 2008 - I. Internationaler Alexander-Goedicke-Orgelwettbewerb (Moskau, Russland) – Diplom

14.-22. September 2011 - II. Internationalen Alexander-Goedicke-Orgelwettbewerb - 2. Preis (1.Preis wurde nicht vergeben), außerdem wurde sie von der Künstlerschule "Meisterklasse" für beste Interpretation eines Orgelwerks von einem zeitgenössischen Komponisten aus Russland ausgezeichnet.

4.-14. Juni 2012 - XVIII. Internationaler Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb (Leipzig, Deutschland) - Sonderpreise: Urtext-Preise Bärenreiter

XII. Internationaler Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb 2013 (Freiberg, Deutschland) - Finalistin

4. Internationaler Buxtehude-Orgelwettbewerb (Lübeck, Deutschland, 2015) - 3.Preis

 

Mehr erfahren Sie hier:   www.uzhvinatalia.com