Ethisches Nachdenken über Konsum und Verantwortung

Praktisches Handeln am Beispiel Bekleidung

Weil wir eine Gesellschaft von Konsument*innen geworden sind, führt mehr Freizeit nicht zu mehr Freiheit und Kreativität, wie Marx annahm, sondern zu mehr Konsum, sagt Hannah Arendt in ihrer Vita Activa. Die feministische Ethikerin Iris Marion Young sieht Menschen, die von ausbeuterischen Strukturen als Konsument*innen profitieren, in der Verantwortung.

Es werden Projekte und Initiativen vorgestellt, die verantwortlich mit Arbeit, Natur und Menschen umgehen.

Referentin: Ilse Zeuner (Sozialwissenschaftlerin)

Kosten: 20 € inklusive Verpflegung

Anmeldung: seminare@frauenwerk.nordkirche.de, Tel. 0431 55 77 91 12

Weitere Informationen

Veranstalter Frauenwerk im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein Kieler Straße 103, 22769 Hamburg

Leitung Waltraud Waidelich, Kooperation mit der Kampagne für saubere Kleidung, Regionalgruppe Hamburg

zurück