Seniorentanz

Seniorentanzgruppe Waldenau - Copyright: Christoph Stegmann / Altenheimseelsorge
Seniorentanzgruppe Waldenau

Schon seit der ersten Seniorenfreizeit, die ich 1987 geleitet habe, suchte ich nach einer geeigneten Form für die Morgengymnastik während solcher Freizeiten. Eine Freundin machte mich auf den Seniorentanz aufmerksam und brachte mir die ersten Tänze bei. Ich war davon so begeistert, daß ich mich sehr bald zu einem Grundkurs Seniorentanz anmeldete. Anschließend wollte ich das Gelernte auch praktisch anwenden.

Gründung der Seniorentanzgruppe

Also gründete ich die Seniorentanzgruppe in Waldenau. Das war vermutlich 1989. Zum ersten Treffen kamen etwa vier bis fünf Seniorinnen. Es waren vor allem solche, die den Seniorentanz als Sitztanz bei der Morgengymnastik während der Seniorenfreizeit kennen gelernt hatten. Von da an wuchs die Gruppe langsam, aber stetig. Von Anfang an machten wir in der Mitte des Nachmittags eine Pause mit Kaffeetrinken. Inzwischen hat es sich eingebürgert, zu Kaffee und Tee Klöben mit Butter zu essen. Im Laufe der Zeit konnten manche Teilnehmerinnen aus verschiedenen Gründen nicht mehr zu unseren Nachmittagen kommen. Auf der anderen Seite kamen immer wieder neue Mitglieder dazu. Zuletzt haben wir einigen Zuwachs aus den neuen Häusern bekommen, die an der Kirche in Waldenau gebaut worden sind. Auch aus anderen Gemeinden sind neue Teilnehmer(innen) zu unserer Gruppe hinzugestoßen.

Meine Arbeit wird tatkräftig unterstützt von Rosemarie Schmidt aus Waldenau: sie kümmert sich vor allem um das leibliche Wohl während unserer Nachmittage und begleitet die Wochenendfahrten.

Einmal im Jahr macht die Gruppe einen Wochenendausflug. Wir fahren in ein möglichst seniorengerecht gebautes schönes Haus, um miteinander zu tanzen, die Abende gemeinsam zu verbringen und kleinere Ausfahrten in die nähere Umgebung des jeweiligen Hauses zu unternehmen.

Was ist Seniorentanz?

Es handelt sich in der Regel um Kreistänze. Viele dieser Tänze haben ihren Ursprung in der Folklore. Sie wurden so umgeformt, daß sie auch für Senior(inn)en tanzbar sind. So wurden Schrittfolgen vereinfacht oder schnelle Drehungen heraus genommen. Viele Tänze werden zu zweit getanzt. Meist sind diese Tänze mit ständigen Partnerwechseln verbunden. Die Musik zu den Tänzen ist den Menschen vertraut, weil sie aus der Zeit kommt, als sie einmal jung waren.

Der Seniorentanz stärkt das Gedächtnis, weil man sich die verschiedenen Tanzschritte und Schrittfolgen einprägen muß. Der Seniorentanz stärkt das Gemeinschaftsgefühl, weil man beim Tanzen Rücksicht aufeinander nehmen muß. Der Seniorentanz stärkt Muskeln und Gelenke durch die harmonische Bewegung, ohne sie jedoch zu überfordern. Der Seniorentanz steigert das Selbstwertgefühl, indem man einen Tanz "beherrschen" lernt. Der Seniorentanz stärkt schließlich die Lebensfreude, indem er durch die Musik an gute Zeiten im Leben erinnert. Und es ist einfach schön, fröhlich miteinander zu sein. Die Musik und die Bewegung tragen wesentlich zu einer harmonisch-entspannten Atmosphäre bei.

Eine Sonderform des Seniorentanzes ist das Tanzen im Sitzen. Die Tänze werden also im Sitzen ausgeführt und sind meist mit Bewegungen verbunden, die aus dem Alltag herrühren: z. B. Weben, Kuchenbacken, Ruderbootfahren. Das Tanzen im Sitzen wurde besonders für solche Senior(inn)en entwickelt, die die Kreistänze nicht mehr mitmachen können, die aber dennoch in den Genuß der genannten Vorteile des Seniorentanzes kommen möchten. Das Tanzen im Sitzen macht ebenso viel Freude wie die Kreistänze. So ist jedenfalls die Erfahrung in unserem Seniorentanzkreis.

Wir freuen uns über jede(n) neue Teilnehmer(in), die mit uns tanzen und fröhlich sein mag.

Christoph Stegmann

Adresse

Altenheimseelsorge

Pastor Christoph Stegmann

Bahnhofstraße 24
D-25421 Pinneberg
Tel.: 04101 8450515
Fax: 04101 8450424
Mobil: 0172 4334607
Mail: christoph.stegmann@kirchenkreis-hhsh.de
www.christophorus-pinneberg.de