Analyse - Teil 2

Fundraising geschieht nicht im luftleeren Raum, sondern im Kontakt mit Menschen in der eigenen Kirchengemeinde bzw. kirchlichen Einrichtung, mit möglichen SpenderInnen, mit Unternehmen, mit der Presse und vielen anderen mehr. Alle reagieren - jeweils in unterschiedlicher Weise - auf das Fundraisingprojekt und ggf. auch auf die um eine Spende bittenden Personen.

Deshalb ist es wichtig, sich auf auf mögliche Reaktionen einzustellen und vorzubereiten, um Menschen zu begesitern bzw. deren Anregungen und Bedenken in die eigenen Planungen aufzunehmen.

 

Beantworten Sie die folgenden Fragen:


Wer hat eine Beziehung zu unserem Projekt?

Wie denken z. B. die

  • Mitglieder unseres Kirchengemeindwerates (Leitungsgremiums)
  • PastorIn(nnen)
  • Ehren- und hauptamtlichen MitarbeiterInnen
  • Aktiven Gemeindeglieder / Mitglieder / TeilngmerInnen
  • NutznießerInnen bzw. Betroffenen unseres Projektes
  • NachbarInnen
  • Bisherigen Spender-/FörderInnen
  • Anbieter vergleichbarer Projekte / KonkurrentInnen
  • Ämter / Behörden
  • VertreterInnen der Presse und anderer Medien
  • ...
  • Allgemeine Öffentlichkeit

und was werden sie zu unserem geplanten Projekt sagen?

Werden Sie es begrüßen und aktiv unterstützen (++) oder ablehnen und sogar zu verhindern suchen (--) - oder werden sie sich neutral dazu verhalten (o)?





Kontakt

Gunnar Urbach

Pastor
Kommunikationswirt (GEP)
Fundraising-Manager (FA)
Referent für Erbschaftsfundraising (FA)
stud. Master Fundraising-Management und Philantropie (M.A.)

Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein
Projektstelle Fundraising

Ochsenzoller Straße 117
22848 Norderstedt

Tel.  0172 - 6 51 51 11
Tel.  (040) 5 25 41 35
Fax  (040) 5 21 72 11

Mail: gunnar.urbach@kirchenkreis-hhsh.de
Web: fundraising.kirche-hamburg.de