Warum Menschen spenden

Es gibt viele unterschiedliche Gründe, warum Menschen spenden. Aber immer geht es dabei um eine eigene Betroffenheit über eine gesellschaftliche oder persönliche Situation oder um eine Beziehung zu denjenigen, die um eine Spende bitten, oder zu den Personen in einer Einrichtung, die durch die Spende unterstützt wird.

 

Grundsätzlich gilt die Erfahrung:
Menschen spenden für Menschen, nicht für Institutionen.

Und ganz wichtig: Eine Spende bringt gleich dreimal Glück:
Für die/den SpenderIn, für die Kirchengemeinde bzw. kirchliche Einrichtung und für NutzerInnen des Projekts.


Spende-Logiken

Solidarität: Hilfe für Menschen/Tiere in Not (Katastrophenhife)
Eine/r tut etwas, die anderen geben.
Einmal-Beziehung ist jeweils nach der Gabe beendet.

Herz: Eine Vision unterstützen (Empörungslogik)
Beziehung über gemeinsame Werte zur gemeinsamen Lösung eines Missstandes

Anlass-Spenden: (z. B. Runder Geburtstag, Firmenjubiläum)
Beziehung zum Anlassgeber, aber nicht zum Spendenzweck

Erwiderung / Dank bei persönlicher Betroffenheit:
Z. B. nach Sterbebegleitung durch Hospiz

(Simulierte) Kaufakte: Benefizkonzert, Tombola
Aktion hat nicht unbedingt etwas mit der Organisation zu tun, die anschließend des Erlös bekommt.

Social Investments:
Investoren geht es nicht um Vision, sondern um soziale Erträge

Ansehen: Eine Stiftung gründen
Vermögen zeigen = zur sozialen Elite dazugehören

Bestechung / Handel mit Gott:
Wenn Du mir hilfst, dann spende ich…


Gut ansprechbare Menschen

  • Aktive, bestehende SpenderInnen
  • Passive, ehemalige SpenderInnen
  • NichtspenderInnen, die Sie bereits persönlich kennen(gelernt haben)
  • NichtspenderInnen, die Sie über eine Empfehlung (von Dritten) ansprechen können
  • NichtspenderInnen, die ein besonders gutes Verhältnis zur Marke / zum Projekt besitzen
  • Personen, die sich aufgrund eines Schreibens oder Presseberichtes etc. gemeldet haben

Die zweite Spende ist wichtig!

  • Wer einmal das Glücksgefühl einer Spende erlebt hat, möchte das gerne wieder erleben.
  • Menschen, die bereits gespendet haben, sind viel leichter für eine Spende zu gewinnen.
  • Schnelle Bestätigung des ersten Spendeneingangs
  • Laufende Information über den Stand des Projekts
  • Aufbau und Pflege einer persönlichen Beziehung
  • Die folgende Spende fällt oftmals größer aus als die erste Spende.
  • Wer nicht erneut um eine Spende gebeten wird, wird dadurch um sein Glück gebracht.

Buchtipp

Kai Fischer: Warum Menschen spenden: Ein Beitrag zur Gabe-theoretischen Fundierung des Fundraisings

Mission-Based Verlag 2015 - 39,95 Euro
ISBN    3981745701, 9783981745702



Kontakt

Gunnar Urbach

Pastor
Kommunikationswirt (GEP)
Fundraising-Manager (FA)
Referent für Erbschaftsfundraising (FA)
stud. Master Fundraising-Management und Philantropie (M.A.)

Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein
Projektstelle Fundraising

Ochsenzoller Straße 117
22848 Norderstedt

Tel.  0172 - 6 51 51 11
Tel.  (040) 5 25 41 35
Fax  (040) 5 21 72 11

Mail: gunnar.urbach@kirchenkreis-hhsh.de
Web: fundraising.kirche-hamburg.de