Advent ist ab dem 30. November Advent ist ab dem 30. November

Alle Jahre wieder ... kommt die Adventszeit – und mit ihr der Adventskalender. Längst ist er nicht mehr nur etwas für Kinder, das sieht man jetzt in jeder Süßwarenabteilung. Ist es doch einfach schön, jeden Tag gespannt ein Türchen zu öffnen und so Schritt für Schritt auf das Weihnachtsfest zuzugehen. Aber wussten Sie, dass es mittlerweile auch digitale Adventskalender gibt? Und das für durchaus unterschiedliche Ansprüche.

 


Die wichtigste kirchliche Website für die Adventszeit ist zweifellos www.advent-ist-im-dezember.de. Hinter dieser Website steht die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und ihre Aktion ,Advent ist im Dezember’. Sie finden hier Informationen über fast vergessene Bräuche, E-Postkarten, Rezepte, und vieles mehr rund um die Adventszeit.

Ein anderes Angebot der EKD ist der Adventskalender zum Selberbasteln. Wer will, kann für sich und andere einen Online-Adventskalender basteln. Man lädt für jeden Tag ein Bild und einen kleinen Text hoch, der dann bis zum 24. Dezember per Email zugestellt wird. Wer nicht selbst basteln möchte, kann für sich und andere auch den bereits befüllten Adventskalender bestellen. http://advent.ekd.de.

Das Kinderportal www.kirche-entdecken.de lädt auf einen Weg nach Bethlehem ein. Wo sonst der Kirchraum durchwandert werden kann, wird nun die Weihnachtsgeschichte nach und nach entdeckt – verbunden mit einem Gewinnspiel. Eine Art Adventskalender, der sich nicht nur für Kinder lohnt.

 

Etwas Besonderes bietet die Gehörlosengemeinde Berlin an: einen Adventskalender für das Handy (www.ekbo.de/7517_20868.php). Gehörlose nutzen intensiv Mobiltelefone – vor allem, um mit der SMS-Funktion schnell zu kommunizieren. So entstand in der Evangelischen Gehörlosengemeinde in Berlin die Idee, einen SMS-Adventskalender, natürlich auch für Hörende, anzubieten. Wer sich anmeldet, bekommt einen adventlichen Gedanken per SMS. Das Angebot ist kostenlos. Unterstützt wird die Idee von der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

Rund 3.200 Menschen haben diesen Service im vergangenen Jahr genutzt. Anmeldeschluss ist der 5. Dezember.

Aber auch jenseits kirchlicher Grenzen gibt es Interessantes. unter www.adventskalender.net bekommen Sie nicht nur etwas zu lesen, sondern auch zu hören. Sie finden Sie hier einen mp3-Kalender mit – zugegeben: gewöhnungsbedürftigen – adventlichen und weihnachtlichen Melodien und Texten sowie täglich wechselnd Spendentipps und Rezepte des Tages.

Für alle, die die langen Adventsabende mit kniffligen Problemen ausfüllen wollen, kommt www.mathekalender.de gerade recht. Mathematische Aufgaben zum Knobeln – da vergeht die Zeit wie im Fluge. Der Adventskalender des ,Forschungszentrums Matheon’ der TU Berlin – nun ja, vielleicht nicht gerade eine besonders adventliche Vorbereitung auf das Fest. Und nur etwas für besonders schlaue Köpfe.

Aber auch Kunstfreunde dürfen sich auf die Adventszeit freuen. Unter www.onlinekunst.de finden Sie für jeden Tag ein Kunstwerk. 24 Engel aus allen Epochen der Kunstgeschichte begleiten Sie bis Weihnachten. Ergänzt werden die Abbildungen durch Gedichte, Texte und Zitate. Ein zweiter Kalender bietet 24 Kunstwerke zum Puzzeln, zusammen mit weihnachtlichen Gemälden, Bildbetrachtungen und Zahlensymbolik.

Und nicht zu vergessen: Wenn Sie in den Weihnachtstagen an ihrem Urlaubsort zur Kirche gehen wollen: www.weihnachtsgottesdienste.de