Aktionswoche Alkohol: Suchtberatung Pinneberg war dabei! Aktionswoche Alkohol: Suchtberatung Pinneberg war dabei!

An der diesjährigen Aktionswoche Alkohol unter dem Motto „Alkohol? Kenn dein Limit.“ vom 13. bis 21. Juni 2009 nahm die Suchtberatung Pinneberg mit zahlreichen Veranstaltungen teil.<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

<o:p></o:p>

Los ging es am Sonntag mit einem Gottesdienst in der Christuskirche mit Diakoniepastorin Maren von der Heyde, den MitarbeiterInnen der Beratungsstelle und den Selbsthilfegruppen, für deren Beteiligung wir uns an dieser Stelle einmal ganz herzlich bedanken möchten. Nach dem Gottesdienst gab es eine Gesprächsrunde in der Kirche, die von einigen TeilnehmerInnen gern genutzt wurde. <o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Am Dienstag luden wir ein zum „Tag der offenen Tür“. Von 10 bis 16 Uhr gab es hier die Möglichkeit, unsere Räumlichkeiten in Augenschein zu nehmen und mit den MitarbeiterInnen ins Gespräch zu kommen. In den zu „Themenräumen“ umgestalteten Büros konnte man sich insbesondere zu den Themen Problematische Mediennutzung, Essstörungen, Alter und Sucht sowie Suchtprävention informieren. Außerdem gab es ein „Kino“ mit Filmen zum Thema Alkohol und auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen BesucherInnen!<o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Am Donnerstag gingen wir dann selbst in die Öffentlichkeit. Mit einem Infostand zu Sucht und Drogen präsentierten wir uns gemeinsam mit unseren Kolleginnen der STZ-Drogenberatungsstelle von therapiehilfe e. v. auf dem Pinneberger Wochenmarkt vor der Drostei. Viele nutzten die Möglichkeit, uns anzusprechen oder einfach nur einen Flyer mitzunehmen. Für viel Aufmerksamkeit sorgte unsere Darstellung eines risikorarmen Alkoholkonsums in Form von Bier-, Wein- und Schnapsgläsern, die eine entsprechende Menge an roter Flüssigkeit enthielten, wobei es sich aber selbstverständlich nicht um Alkohol handelte. <o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Bei einer weiteren Aktion möchten wir der Buchhandlung „Bücherwurm“ ganz herzlich für ihr Engagement danken! Auf einem Büchertisch direkt am Eingang wurden die gesamte Woche Bücher zum Thema Sucht präsentiert. An drei Tagen standen MitarbeiterInnen der Beratungsstelle in der Mittagszeit als AnsprechpartnerInnen zur Verfügung. <o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Themenspezifische Veranstaltungen rundeten unser Veranstaltungsprogramm ab:

In den Räumen der Familien-Bildungsstätte hielten Frau Keller und Frau Danowski Vorträge zu den Themen „Kinder im Stress?! Was Eltern tun können“ sowie „Frauen und Sucht“. Eine einstündige Telefonsprechstunde zum Thema „Problematische Mediennutzung/Medienabhängigkeit“ wurde von Herrn Albrecht an vier Abenden angeboten.<o:p></o:p>