Aus Pinneberg grünes Licht für Fusion Aus Pinneberg grünes Licht für Fusion

Von Seiten des Kirchenkreises Pinneberg stehen alle Zeichen auf Fusion. Bei nur einer Enthaltung bestätigten die Delegierten der Kirchenkreissynode die ,Vereinbarung zur Überleitung der Ev.-Luth Kirchenkreise Altona, Blankenese, Niednorf und Pinneberg in den Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein'. Diese Vereinbarung enthält die genaueren Durchführungsbestimmungen für die anstehende Fusion. 

Lange unklar war die Zahl der Propststellen. Nun sind für den neuen Kirchenkreis drei leitende Geistliche vorgesehen. Ihnen sind die Kirchengemeinden zugewiesen. So gehören alle kreis-pinneberger Kirchengemeinden auf dem Gebiet des neuen Kirchenkreises zum Propstbezirk C. Der Propst bzw. die Pröpstin dieses Bezirkes wird frühestens Anfang 2010 feststehen.

Die ,Überleitungsvereinbarung' ist bereits von allen vier Kirchenkreisvorständen beschlossen und vom Nordelbischen Kirchenamt genehmigt worden. Nun steht noch die Bestätigung durch die Synoden der drei anderen Kirchenkreise an. Am 1. Mai 2009 wird es dann den neuen Kirchenkreis geben.