„Berühr' den Himmel“ Das war die digitale Nacht der Kirchen

Bei der Social-Media-Aktion zur Nacht der Kirchen zündet Pastorin Meike Barnahl für jeden eingehenden Gebetswunsch in der Hauptkirche St. Katharinen eine Kerze an.

Unter dem Motto „Berühr' den Himmel“ ist am Samstag die Nacht der Kirchen in Hamburg digital gefeiert worden. Haupt-Programmpunkt war ein Film im Internet. Daneben gab es Interviews mit Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) und Pröpstin Ulrike Murmann.

Den Auftakt machte ein Live-Dialog auf Instagram und Facebook mit Hauptpastorin und Pröpstin Ulrike Murmann (Hauptkirche St. Katharinen) und Dompfarrer Peter Mies (St. Marien-Dom). Darauf folgte die Online-Preview des Films der einstündigen Nacht-der-Kirchen-Tour. Begleitend dazu luden die OrganisatorInnen dazu ein, über die Social-Media-Kanäle Gebetswünsche zu schicken. Für jeden Gruß zündeten sie eine Kerze in der Hauptkirche St. Katharinen an. Zum Abschluss lief der Nacht-der-Kirchen-Film auf dem Alsterdorfer Marktplatz im Programm des Open-Air Kinos in Kooperation mit der Ev. Stiftung Alsterdorf.

 

- Copyright: Oliver Fantitsch
Das Public Viewing auf dem Alsterdorfer Marktplatz.

Nächste Nacht der Kirchen: Am 18. Septemer 2021

Die Projektleitung hatte aufgrund der aktuellen Corona-Situation beschlossen, die diesjährige Nacht der Kirchen Hamburg am 5. September 2020 abzusagen und in anderer Form zu begehen. Katharinen-Hauptpastorin und Pröpstin Ulrike Murmann betonte in einer Live-Schaltung, das digitale Angebot sei in diesem Jahr kein vollwertiger Ersatz, sondern aktuell eine geeignete Alternative. Wenn die Nacht der Kirchen am 18. September 2021 wieder wie gewohnt ganz normal stattfinde, sollen aller Voraussicht nach auch digitale Formate das Angebot ergänzen. Im Mittelpunkt der Nacht der Kirchen werde allerdings auch künftig die persönliche Begegnung stehen. Das größte ökumenische Fest des Nordens findet seit 2004 einmal jährlich statt und zählt üblicherweise an über 100 Veranstaltungsorten zwischen 70.000 und 80.000 Gäste.

Der Film gibt Einblicke in die unterschiedlichen Facetten des kirchlichen Lebens in Hamburg. Darin zu sehen sind unter anderem das Seemannsheim Altona und eine Meditation in der „Kirche der Stille“ in Altona. Flughafen-Pastor Björn Kranefuß stellt die Flughafen-Kapelle vor, in der gestresste Reisende zur Ruhe kommen und andere ihre Flugangst bewältigen können. Auch die Kirchenmusik kommt nicht zu kurz: vom Gospelchor in Borgfelde über Blues in der Hauptkirche St. Katharinen bis hin zu einem kolumbianischen Tenor in der Kirche von Bergedorf.

Dreh und Produktion des Films zur Nacht der Kirchen realisierte Projektleiter Daniel Wagner in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Filmemacher Martin Steimann. Die Nacht der Kirchen 2020 ging auch in den sozialen Medien online. Für einen Rückblick lohnt sich auch hier ein Besuch:

Facebook: https://www.facebook.com/ndkh.de

Instagram: https://www.instagram.com/kirchennacht/