Ökumenischer internationaler Gottesdienst Echte Schätze des Hafens? Die Seefahrer!

is lightbox and no link St. Gertrud Kirche in Hamburg-Altenwerder - © K. Schubert

St. Gertrud Kirche in Hamburg-Altenwerder

„Entdeckt! – echte Schätze im Hafen“ unter diesem Motto findet am Samstag 9. Juni der Internationale Ökumenische Seefahrergottesdienst in der St. Gertrud Kirche in Hamburg-Altenwerder statt.

Predigen werden Heike Proske, die Generalsekretärin der Deutschen Seemannsmission, Bremen, und Pater Simon Boiser, der Katholische Seemannspastor für den Hamburger Hafen.
Der Hamburger Lotsenchor singt Shanties und anderes und der Bläserkreis der Thomasgemeinde spielt unter der Leitung von Willi Nolte.

Nach dem Gottesdienst gibt es Würstchen und Getränke und ein kleines Konzert vom Hamburger Lotsenchor.

Seemannsmissionen und Seemannskirchen laden ein

Es laden ein: die Nordischen Seemannskirchen (Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch), die Katholische Seemannsmission Stella Maris, die Vereine der Deutschen Seemannsmission (Hamburg, Hamburg-Altona, Hamburg-Harburg / DUCKDALBEN), der Seemannspastor der Nordkirche und die Thomasgemeinde Hausbruch-Altenwerder.

In kaum einem anderen Hafen gibt es so viele verschiedene Seemannsmissionen und Seemannskirchen wie in Hamburg. „Wir tun uns zusammen, um für die Seeleute da zu sein.“ Dazu gehört auch, auf die Seeleute aufmerksam zu machen. Der Internationalen Ökumenischen Seefahrergottesdienst biete dazu eine gute Gelegenheit. „Seefahrergottesdienst heißt es, weil wir im Gottesdienst über die Seeleute und ihre Welt informieren, für ihre Arbeit danken und für sie beten.

Passend dazu lautet das diesjährige Motto: „Entdeckt!  – echte Schätze im Hafen“. Ristau erklärt: „Wenn von Schätzen im Hafen die Rede ist, denken die meisten an wertvolle Fracht oder einfach den enormen Gesamtwert der Güter, die umgeschlagen werden. Oder an die immer größeren Schiffe. Wir sehen hinter die Wände aus Stahl und sehen die Seeleute. Die sind für uns die echten Schätze.“

Auch den Seeleuten selbst sei es ein Anliegen, stärker wahrgenommen zu werden. Schon kleine Aufmerksamkeiten reichen oft aus. So berichtete Ristau den in Seewerder liegenden Crews eines Tages, dass es von dort nicht weit zur Innestadt sei. „Der Weg führt durch den alten Elbtunnel. Davor hatte nur niemand davon gewusst“. Die Information nahmen die Seefahrer mit großem Dank und Begeisterung auf. 

Große Vielfalt der Seefahrer aus Nationen und Sprachen

Zum Gottesienst am 9. Juni erwartet Ristau 200 bis 300 Besucher. Der bunte Gottesdienst zeigt die Vielfalt der Seemannsmissionen und bildet so auch die Vielfalt der Seeleute ab. Jede Seemannsmission bringt ein Symbol mit und es sind viele Sprachen zu hören.

Die Gäste kommen aus dem maritimen Bereich in Hamburg. Auch Lotsen, Vertreter von Behörden, und ehemalige Seeleute sind dabei. Maritim Interessierte, Menschen aus den Gemeinden, Ehrenamtliche und Unterstützer der Seemannsmissionen sidn ebenso eingeladen. 

Die Kirche ist über den Altenwerder Querweg zu erreichen. Mit dem HVV fährt man mit dem Bus 151 bis zur Haltestelle „Am Altenwerder Kirchtal“.   

---

Internationaler Ökumenischer Seefahrer-Gottesdienst: „Entdeckt!  echte Schätze im Hafen“
Zeit: Samstag, 9. Juni 2018 um 18:15 Uhr
Ort: St. Gertrud Kirche in Hamburg Altenwerder