Gedenken an die Befreiung des KZ Auschwitz

Ewiges Gedenken: eine rote Laterne vor einem Güterwaggon, mit dem Juden in das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau transportiert wurden

„Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen." Roman Herzog

Neustadt - Der Michel lädt zum 71. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar zu einer Gedenkstunde mit Lesung und Musik ein. Im Anschluss finden in der Gedenkstätte St. Nikolai an der Willy-Brandt-Straße um 20 Uhr eine Andacht und ein Konzert statt.

In der Hauptkirche St. Michaelis wird der Schriftsteller Arno Surminski aus seinem Buch "Vaterland ohne Väter" lesen. Kantor Manuel Gera spielt auf der Orgel Werke jüdischer Komponisten und Improvisationen.

Die ökumenische Andacht im Mahnmal St. Nikolai halten Hauptpastor Propst Johann Hinrich Claussen und Pfarrer Dr. Jacek Bystron von der Polnischen Katholischen Mission. Danach spielen Stipendiaten und Preisträger von "Jugend musiziert" Stücke von der Klassik bis zur Moderne.

Der Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus wurde am 3. Januar 1996 durch Proklamation des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog eingeführt und auf den 26. Januar festgelegt. Der Tag der Befreiung des KZ Auschwitz ist seit 2005 auch internationaler UN-Gedenktag.

Gedenkstunde im Michel
Zeit: Mittwoch, 27. Januar, 18 Uhr
Ort: Hauptkirche St. Michaelis, Englische Planke

Andacht und Konzert
Zeit: Mittwoch, 27. Januar, 20 Uhr
Ort: Mahnmal St. Nikolai, Willy-Brandt-Straße 60
Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei 

Neugierig geworden? Weitere Infos hier: