Wochenendtipps Himmlisch, höllisch, nass

is lightbox and no link Schauerlich: ein Blick aus dem 16. Jahrhundert, zu sehen in der Ausstellung "Verkehrte Welt"

Schauerlich: ein Blick aus dem 16. Jahrhundert, zu sehen in der Ausstellung "Verkehrte Welt"

In den Himmel mit Kaffee und Kuchen, die Hölle mit Hieronymus Bosch – oder doch lieber ins Freibad mit Taufe? Unsere Tipps fürs Wochenende

Himmlisch
Kaffee und Kuchen auf 84 Metern Höhe – und ein toller Ausblick: Das "himmlische Cafe" im Turm der Hauptkirche St. Jacobi öffnet am Sonnabend wieder seine Türen. Wer möchte, lauscht zunächst um 12 Uhr den Klängen der Orgel. Außerdem wird um 14 eine kostenlose Kirchenführung angeboten. Dank Fahrstuhl können auch Gäste mit Gehbehinderung den Ausblick genießen.
Zeit: Sonnabend, 2. Juli, 12 bis 18 Uhr
Ort: Hauptkirche St. Jacobi, Steinstraße

Höllisch
Er malte das Fegefeuer, irrwitzige Monster, Sünden und Laster. Zum 500. Todesjahr von Hieronymus Bosch (um 1450-1516) präsentiert das Bucerius Kunst Forum am Rathausmarkt die phantastischen Bildwelten seines Jahrhunderts. Vier Hamburger Hauptpastoren haben sich gefragt: Tragen die alten Bilder noch oder bedarf es einer neuen Interpretation? In einer Predigtreihe suchen sie an den nächsten vier Sonntagen theologische Antworten für die "verkehrte Welt", wie Bosch und andere sie sahen. Zum Auftakt spricht Hauptpastorin und Pröpstin Astrid Kleist zum Thema „Von der Freiheit, fantastisch zu sein“.
Zeit: Sonntag 3. Juli, 10 Uhr
Ort: Hauptkirche St. Jacobi

Nass
Gottesdienst auf der Liegewiese, Taufe im Nichtschwimmerbecken: Das Freibad in Bargteheide bekommt am Sonntag ungewöhnlichen Besuch. Die evangelische Kirchengemeinde feiert dort erstmals ein Tauffest. Acht Täuflinge wollen die Pastoren Jan Roßmanek und Jochen Weber in die Gemeinschaft der Christen aufnehmen. Anschließend dürfen sich die Besucher mit einem Bad erfrischen.
Zeit: Sonntag, 3. Juli, 11 Uhr
Ort: Freibad Bargteheide, Am Volkspark 1, 22941 Bargteheide

Bunt
2004 erhielt Heinz Bartel die Diagnose „Demenz“, damals war er 59 Jahre alt. Er begann zu malen: als eine Art Tagebuch seiner Krankheit, das ihn bis zu seinem Tod Ende 2015 begleitete. Seine farbenfrohen Bilder sind ab Sonntag in der Kirchengemeinde St. Simeon in Alt-Osdorf zu sehen. Die Ausstellung bildet den Auftakt einer Reihe zum Thema Demenz in Zusammenarbeit mit dem LotsenBüro und der Fachstelle Demenz des Ev.-Luth. Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein.
Eröffnung mit Lesung
Zeit: Sonntag, 3. Juli, 17 Uhr
Ort: Kirchengemeinde St. Simeon Alt Osdorf, Dörpfeldstraße 58, 22609 Hamburg
Der Eintritt ist frei

Quirlig
Mehr als 250 Menschen kamen zu ersten Diakonie-Gottesdienst im April. Am Sonntag geht die Reihe des Diakonischen Werks Hamburg und der Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde in die nächste Runde. Das Motto diesmal: "Oh(ne) Wohnung!". Was bedeutet es, ein festes Zuhause zu haben – oder eben nicht? Mit Theater und Musik zum Mitmachen sowie einem geistlichen Impuls von Landespastor Dirk Ahrens. Im Anschluss Begegnung und Gespräche bei einem kleinen Imbiss, bei schönem Wetter im Freien vor der Kirche.
Zeit: Sonntag, 3. Juli, 18 Uhr
Ort: St. Georgskirche am Hauptbahnhof