Begegnungen Kirchentags-News

Wozu Kirche? Diese Frage interessierte anscheinend auch Pastorin Sabine Denecke aus Bönningstedt und Pastor Thomas Drope aus Ellerbek. Die beiden hatten sich bei einer Diskussionsveranstaltung in einer der großen Messehallen eingefunden.

Der Dresdener Theologe Eberhard Tiefensee führte aus, dass die eigentliche Frage anders lauten müsste: Was würde fehlen, wenn es die Kirche nicht gäbe. Diese Frage nämlich stelle sich ihm im Osten Deutschlands immer wieder. Bei der Frage ,Wozu Kirche’ klinge dagegen einige Verunsicherung mit.

Der ehemalige Präses der rheinischen Landeskirche Manfred Kock warb für eine offene, annehmende Kirche. Gegen eine unsichere Kirche habe er nichts einzuwenden, die sei in Bewegung. Schwierig würde es aber, wenn die Verunsicherung in Depression umschlage, das mache Kirche handlungsunfähig. Dazu bestehe aber überhaupt kein Grund. Statt dessen solle die derzeitige Krise als Chance für eine Neugestaltung ergriffen werden.