Ausstellung St. Petri „KLIMAFLUCHT – Der Klimawandel hat viele Gesichter“


Zwölf lebensgroße Figuren, zwölf Geschichten im Kampf mit und gegen den Klimawandel. Sie stehen im Zentrum der Ausstellung „KLIMAFLUCHT – Der Klimawandel hat viele Gesichter“ in der Hamburger Hauptkirche St. Petri, die am 14. September um 19 Uhr offiziell eröffnet wird. Die Ausstellung der Deutschen KlimaStiftung stellt Menschen vor, die in Audiobeiträgen über ihre Schicksale, Sorgen und Hoffnungen angesichts der Auswirkungen des Klimawandels auf ihr unmittelbares Leben berichten. 

„Wir machen diese Ausstellung in St. Petri, weil Klima und Flucht ein großes Thema für Kirche sind“, erklärt Claudia Ebeling, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei der evangelischen Nordkirche. „Wir haben auch positive Beispiele zum Thema Klimagerechtigkeit aus Ländern des Südens ergänzt, wie Wasseraufbereitung, Solaranlagen oder Menschen, die sich engagieren.“

Ausstellung Klimaflucht - Copyright: © Deutsche KlimaStiftung
So sehen die Figuren aus, die in St. Petri ausgestellt werden und die jeweils mit einer als Audio-Aufnahme erlebbaren Geschichte verknüpft sind.

 

Globaler Klimastreik am 25. September

Begleitet wird die Ausstellung von der Initiative „Churches for Future Hamburg“, die sich für mehr Klimagerechtigkeit einsetzt und die Bewegung „Fridays for Future“ unterstützt. Mitglieder der Initiative werden täglich vor Ort sein, um mit Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch zu kommen und ein Begleitprogramm anzubieten. Dabei wollen die Aktivisten auch auf die Klimaaktionswoche vom 20.09. – 25.09.20 hinweisen. Am 25. September findet der globale Klimastreik statt, zu dem „Fridays for Future“ aufgerufen hat.

„KLIMAFLUCHT – Der Klimawandel hat viele Gesichter“

Ausstellung, Hauptkirche St. Petri, 14.09. – 01.10.20

Bei der Petrikirche, 20095 Hamburg