Masterplan 2025 Michel Vorplatz wird umgebaut


Freundlicher, einladender, mehr Sitzmöglichkeiten. So könnte man die Pläne der Michel-Verantwortlichen kurz umschreiben. Der Vorplatz der Hamburger Hauptkirche soll bis 2025 neugestaltet werden. Im Februar 2020 wird es mit den Bauarbeiten losgehen, auch wenn ein Teil des Geldes noch fehlt.

Aus Eigenmitteln der Kirche und Spenden stehen aktuell rund 4 Millionen Euro zur Verfügung. Insgesamt wird das Projekt aber 7,5 Millionen kosten. Die Verantwortlichen hoffen auf weitere Spenden, um alle Maßnahmen umsetzen zu können. Unter anderem ist ein neues Besucherzentrum geplant und eine neue Querung der Ludwig-Erhard-Straße, um Fußgängern den Zugang zum Vorplatz zu erleichtern.

Die Michel-Tafeln können gegen eine Spende graviert werden und sind oft dem Gedenken Verstorbener gewidmet - Copyright: © Hagen Grützmacher
Die Michel-Tafeln können gegen eine Spende graviert werden und sind oft dem Gedenken Verstorbener gewidmet

Zum Verweilen einladen

Der Bereich mit den bekannten Michel-Tafeln soll erweitert werden und Sitzmöglichkeiten erhalten. Auch die Beleuchtung des Vorplatzes wird ausgebaut. Der Anstoß für das Projekt kam angeblich aus der Hamburger Verwaltung. Bezirksamtsleiter Mitte Falko Droßmann habe die Pastoren aller fünf Hauptkirchen ermutigt, die Vorplätze stärker zu nutzen, um im öffentlichen Raum präsenter zu sein, berichtet die Mopo.