Morgen, Kinder, wird's nichts geben Morgen, Kinder, wird's nichts geben

200 Ehrenamtliche fanden sich am 11. Dezember zum diesjährigen ,Tag des Ehrenamts' in der Pinneberger Christuskirche ein. Propst Thomas Drope hatte gemeinsam mit den ,Gemeindediensten' (Jugendpfarramt, Erwachsenenreferat, Heimseelsorge und Krankenhausseelsorge) dazu eingeladen.

In seiner Predigt zu Beginn des Abends bezeichnete Drope die kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als "Saum des Gewandes Gottes". Man erwarte, dass in ihrer Arbeit "die Kraft Gottes spürbar" werde. Gleichzeitig müssten auch sie immer wieder Kraft tanken - im Gottesdienst, im Gebet, im Miteinander. Dazu konnten die Gäste an den Altar treten, wo ihnen unter Handauflegung persönlich der Segen Gottes zugesprochen wurde.

Im zweiten Teil des Abends unterhielt Reinhard Reetz vom Lübecker Kirchenkabarett ,Die Kirchen(s)türmer' die Mitarbeitenden mit humorvollen und nachdenklichen Texten und Liedern. "Wir brauchen Kabarett in der Kirche, damit wir immer wieder einen Spiegel vor Augen gehalten bekommen - gerade als Amtskirche", betonte

Propst Drope. Das Programm ,Morgen, Kinder, wird's nichts geben' bestand aus eigenen Beiträgen und Texten anderer Kabarettisten wie Hanns Dieter Hüsch. "Ski heil und - frohes Fest!".