Künstler gestaltet Kirche in Schweden Neue Fenster für syrische Christen

Jörgen Habedank in der Glaswerkstatt

Ein Künstler aus Hamburgs Nachbarschaft bringt eine schwedische Kirche zum Leuchten. Jörgen Habedank arbeitet in seinem Atelier in Tornesch. Hier hat er die elf Glasfenster entworfen, die künftig die Jungfru Maria Kyrka im schwedischen Södertälje schmücken. Das Besondere an dieser Kirche ist ihre Gemeinde.

Es sind orientalische Christen, die vor allem durch die Bürgerkriege im Irak und in Syrien nach Schweden gekommen sind. Sie gehören zur chaldäisch-katholischen Kirche, einer christlichen Minderheit dem Nahen Osten. Die Wurzeln dieser Kirche reichen bis tief in die Vergangenheit.

Krieg und Verfolgung haben die Menschen außer Landes getrieben. In Södertälje haben sie jetzt eine neue Heimat gefunden, in der sie ihre Kinder im christlichen Glauben erziehen können, wie sie sagen. Rund 5.000 Menschen zählen in Schweden zu dieser Kirche, weltweit sind es mehr als 500.000.

Die Maria-Kyra-Kirche im Bau - Copyright: Jörgen Habedank
Die Maria-Kyra-Kirche im Bau

Jörgen Habedank hat die bunten Glasfenster entworfen. Die Entwürfe wurden in einer speziellen Glaswerkstatt in Paderborn auf Glas übertragen und gebrannt – jedes Fenster ein Unikat. Eine einzelne Scheibe ist bis zu fünf Zentner schwer. Mittlerweile sind die Glasscheiben heil in Södertälje, etwa eine halbe Stunde Autofahrt südlich von Stockholm, angekommen und eingebaut. Am vergangenen Sonntag wurde die Kirche eingeweiht.