Neue Kirchenvorstände gewählt Neue Kirchenvorstände gewählt

In den 17 Kirchengemeinden des Kirchenkreises Pinneberg gingen 6.256 Gemeindeglieder zur Kirchenwahl am 1. Advent. Insgesamt waren 51.416 Menschen zu den Wahlurnen gebeten worden (12,2 % Wahlbeteiligung).

Zwar zeigt sich auch hier ein Rückgang der Wählenden, die Gemeinden des Kirchenkreises liegen aber über dem Durchschnitt der gesamten 31 Kirchengemeinden auf dem Gebiet des politischen Kreises Pinneberg (10,4 %). Insgesamt zeigt sich, dass in den drei Marschgemeinden Haselau, Haseldorf und Seester die Beteiligung an der Wahl selbstverständlicher ist. Die Kirchengemeinde Haselau liegt mit 29,5 % an der Spitze.

Im gesamten Kirchenkreis Pinneberg wurden 157 Ehrenamtliche in die Leitungsgremien der Kirchengemeinden gewählt. Der Anteil der Frauen liegt dabei mit 58 % höher als der der Männer. Die Altersspanne der Gewählten liegt zwischen 18 und 80 Jahren. Auch hier fällt die Kirchengemeinde Haselau mit dem jüngsten Kirchenvorstand auf (Altersdurchschnitt 38,3 Jahre) – dies nun schon zum dritten Mal. Die Kirchengemeinde Halstenbek stellt mit einem Durchschnittsalter von 57 Jahren den erfahrensten Kirchenvorstand.

Die alten Kirchenvorstände haben nun die Möglichkeit, bis zu zwei Mitglieder zu den Gewählten hinzuzuberufen. Die so gebildeten neuen Kirchenvorstände werden im Januar in ihre Ämter eingeführt und nehmen danach sogleich ihre Aufgaben auf.