Neue Kirchenvorstände in Hamburg-West/Südholstein gewählt. Neue Kirchenvorstände in Hamburg-West/Südholstein gewählt.

Die 595 Gemeinden der Nordelbischen Kirche haben am 1. Advent ihre Kirchenvorstände neu gewählt. Insgesamt machten in Hamburg und Schleswig-Holstein etwa 220.000 Kirchenmitglieder von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von rund 12 Prozent.

Während in ländlichen Regionen häufig viele Menschen zur Wahl gingen, lag die Beteiligung in den Städten meist unter dem Durchschnitt. „Spitzenreiter“ in Schleswig-Holstein war Hallig Hooge mit 66 %, in Hamburg wurde in der Jerusalem-Gemeinde Eimsbüttel am fleißigsten gewählt (40 %).