Propstwahl in Lübeck ohne Ergebnis Propstwahl in Lübeck ohne Ergebnis

Die Wahl zum Propst des Kirchenkreises Lübeck endete am heutigen Abend mit einem ebenso überraschenden wie unbefriedigenden Ergebnis. Keiner der beiden Kandidaten wurde gewählt. 

 

Weder Pastor Matthias Wünsche aus Kiel noch Propst Thomas Drope aus Pinneberg konnte die erforderlichen Mehrheiten auf sich vereinen. Nach drei Wahlgängen wurde die Wahl abgebrochen. 

 

Die Wahl geschah gleichzeitig in den Synoden der Kirchenkreise Lübeck und Lauenburg, die im kommenden Jahr zu einem Kirchenkreis fusionieren werden. Der erfolgreiche Kandidat hätte in beiden Synoden die Mehrheit erringen müssen. Da beide Kandidaten je einen Kirchenkreis für sich entscheiden konnten, wurde am Ende keiner gewählt. 

So bleibt Thomas Drope dem Kirchenkreis Pinneberg als Propst bis zum 30. April 2009 erhalten.