"Liebe & Leben" Prozession der Liebe durch St. Georg


Viele Gäste staunten nicht schlecht. „Leben & lieben“ stand auf den T-Shirts der sieben Sängerinnen und Sänger, die am Abend des Valentinstags in Lokalen des Hamburger Szene-Stadtteils St. Georg auftauchten. Dann wurde gregorianischer Psalmgesang angestimmt, doch besungen wurden die Freuden der Liebe - unter allen Geschlechtern.

„Wenn in der Bibel Liebe und Verliebtheit als Bild für Gottes Liebe gesehen werden, dann lassen auch die Verliebten und Paare, die sich am Valentinstag einen schönen Abend machen, Gottes Liebe durchscheinen.“, sagt Christian Goßler von der Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde. 

AIDS Seelsorge singt - Copyright: © Simone Siebel
Der Pastor der AIDS-Seelsorge, Thomas Lienau-Becker (Bildmitte), hatte die Aktion zum Valentinstag mitorganisiert.

Los ging es um 19 Uhr an der St. Georgskirche und von dort quer durch das Viertel. Unter Leitung des Kirchenmusikers Martin Schneekloth waren Menschen aus der ev. Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde und der AIDS-Seelsorge ‚positiv leben&lieben‘ zu der „Prozession der Liebe“ aufgebrochen. „Gott ist Liebe“ war die Botschaft, die auf diese Weise dorthin getragen wurde, wo Liebende den Abend verbringen. „Denn unsere Botschaft gehört unter die Leute – also bringen wir sie doch dorthin“, so die Organisatoren. Zum Abschied gab es einen Segen für die Zuhörenden, bevor die Prozession weiterzog. Zur nächsten Bar und neuen Liebenden.

Neugierig geworden? Weitere Infos hier: