Spendenübergabe Spendenübergabe

Mit einer Spende von 3.800 Euro beteiligt sich der Rotaryclub Pinneberg an den Umzugsplanungen für das Café PiNo. „Wir halten die Arbeit des Café PiNo für eine wichtige und gute Sache. Sich hier zu engagieren, lohnt sich,“ meinte der Präsident der Rotarier Fritz Garben bei der Übergabe der Spende. Die Gelder sollen ganz konkret dafür genutzt werden, eine gute Beleuchtung für die neuen Räume zu entwickeln. „So helfen Sie uns, unsere Gäste gelungen ins Licht zu setzen,“ ergänzte Diakoniepastorin Marion von der Heyde.

Das seit zehn Jahren bestehende Café PiNo soll in diesem Jahr ins Zentrum der kirchlichen Dienste und Werke in der ,Kirchenmeile' Bahnhofstraße rücken. Die Verwaltung, vor allem aber die Beratungsstellen des Kirchenkreises Pinneberg liegen in unmittelbarer Nähe zum künftigen Standort. So sind auch kurze Wege zum Diakonieverein Migration, zur Suchtberatung und zur Familien- und Lebensberatung gegeben.

Für den Umzug sind Spendenmittel in Höhe von 35.000 Euro benötigt. So kam die Initialspende des Rotaryclubs zu einem guten Zeitpunkt. Seit seiner Einweihung lebt das PiNo vor allem aus selbst erwirtschafteten Geldern und Spendenmitteln und musste ohne öffentliche Zuschüsse auskommen. Dir Unterstützung durch Spenden liegt im Jahresmittel bei etwa 50.000 Euro.

Rund 25 Gäste nutzen das Frühstücksangebot pro Tag, etwa 35 den Mittagstisch. Zusätzlich zum bisherigen Angebot ist in den künftigen Räumen auch eine bürgernahe soziale Erstberatungsstelle vorgesehen. Das Café erhofft sich durch den Umzug einen höheren Bekanntheitsgrad. Außerdem wird eine stärkere Nutzung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der umliegenden Dienste und Werke sowie der Kirchenkreisverwaltung erwartet.