500 Jahre Reformation Sprachgewirr in der Hauptkirche St. Petri

is lightbox and no link Hauptkirche St. Petri

Hauptkirche St. Petri

Den Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum am Vormittag des 31. Oktober feiert die Hauptkirche St. Petri gemeinsam mit den vier nordischen Seemannskirchen – der dänischen, schwedischen, norwegischen und finnischen Gemeinde. „Ein wird ein Sprachgewirr geben, in dem wir uns trotzdem verstehen werden“, kündigt Pastor Reinhard Dircks an.

Dabei ist „Sprachgewirr“ durchaus wörtlich zu verstehen. Die Lieder singt jeder in seiner Sprache – und zwar gleichzeitig. Und die Bibeltexte werden von Vers zu Vers im Wechsel auf norwegisch, schwedisch, finnisch, dänisch und deutsch zu hören sein.

Die Idee, das Reformationsjubiläum gemeinsam mit den nordischen Seemannskirchen zu feiern, ist bereits im Frühjahr 2016 entstanden. Die Absicht war, das Jubiläum nicht nur für die eigene Gemeinde zu feiern, sondern mit gemeinsam mit anderen. Auch die Gemeinden der Seemannskirchen stehen in der evangelisch-lutherischen Tradition. Daher gibt es viele Gemeinsamkeiten im Verständnis des Gottesdienstes oder im Liedgut.

Die Predigt hält der finnische Oberkirchenrat Kimmo Kääriäinen. Im Gottesdienst werden zwei Bach-Kantaten zum Klingen gebracht aufgeführt. Um 10.50 Uhr gibt es eine Einführung in die Kantaten.

Bereits ab dem 28.10. wird die Hauptkirche St. Petri mit 95 Thesenschals geschmückt, die anlässlich des Hamburger Reformationsfestes Anfang Juli in der HafenCity entstanden. Diese 95 aktuellen Thesen werden am Zaun entlang der Mönckebergstraße zu sehen sein.

- - -

Internationaler Festgottesdienst

Zeit: Reformationstag, 31. Oktober 2017, 11:00 Uhr
Ort: Hauptkirche St. Petri (Mönckebergstraße)