Rising Voices

1. Kiekeberg-Konzert 2018: My favourite songs

Rising Voices

Bereits im 2.Jahr  beteiligt sich der 13köpfige Chor „Rising Voices“ unter der Leitung von Thomas Gürtler an den Kiekeberg-Konzerten.

Unter dem Motto „My Favorite Songs“ präsentiert der 2010 gegründete Chor einen bunten Reigen von so unterschiedlichen Liedern wie „Viva la Vida“, „Aux Champs Elyseés“, My Favorite Things“ aus dem Film „Sound of Music“ aus dem Jahre 1965 und viele mehr.

Der in Hamburg-Marmstorf gegründete Chor singt Pop; Jazz; Gospel und kirchliche Lieder. Geprobt wird Mittwochs von 19.45 Uhr bis 21.30 Uhr in der Luther-Kirche , Kirchenhang 21 A, 21073 Hamburg

www.risingvoices-hamburg.de

Claudia Zülsdorf

2. Kiekeberg-Konzert 2018: Deutsche Arien

Claudia Zülsdorf

Claudia Zülsdorf studierte an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg das künstlerische Hauptfach Oboe und erwarb 1994 den Diplom-Abschluß für Orchestermusiker und für Instrumentalpädagogik. Ein parallel dazu aufgenommenes Kirchenmusik-Studium schloß sie 1998 mit der B-Prüfung ab. Von 2000 bis 2009 war sie Kantorin und Organistin an der St.-Mauritius-Kirche in Hittfeld. Seit 2003 leitet sie das Orchester Nordheide. Sie konzertiert als freiberufliche Oboistin im norddeutschen Raum, ist Mitglied der Sinfonietta Lübeck und lebt mit ihrer Tochter in Hildesheim.

Florian Günther

3. Kiekeberg-Konzert 2018: Serenata Italiana

Florian Günther

Florian Günther, Bass-Bariton studierte zunächst Gesang in Hamburg und New York.
In der Reihe Junges Forum der Hamburger Hochschule für Musik, in der opera stabile und der Kampnagelfabrik sammelte er erste Bühnenerfahrung. Eine große Inspiration in seiner gesanglichen Entwicklung ist ihm bis heute Prof. Kurt Widmer aus Basel, dessen Meisterkurse er viele Jahren u.a. an der Sommerakademie in Salzburg besuchte. Dort nahm er auch an einem workshop von Barbara Bonney teil.
Es folgten Engagements für die unterschiedlichsten Musiktheaterproduktionen in Hamburg, Frankfurt und Berlin und bei internationalen Festspielen in Göttingen, Recklinghausen, Fide et Amore (Zory, Polen) und
dem MDR Musiksommer. In einem Stück über die die Comedian Harmonists spielte er Robert Biberti in Düsseldorf, Bonn und Köln und ging mit dem Ensemble auf Tournee.
Gegenwärtig ist er vor allem im norddeutschen Raum mit barocken (Solo)Kantaten, den großen Oratorien sowie dem Liedrepertoire der Romantik zu hören.
Konzerte führten ihn in die Schweiz, nach Österreich, Portugal und Italien.
Seit 2010 ist er auch als freier Mitarbeiter im 1.Bass der Rundfunkchöre Berlin und Leipzig (MDR) sowie als Gast der Leipziger Cantorey (Leitung: Thomaskantor Gotthold Schwarz) tätig. Mit diesen Ensembles und als Solist entstanden verschiedenste Aufnahmen für TV- ,CD- und Rundfunk- Produktionen.

www.floriangünther.de