75 Jahre Kriegsende und Befreiung vom Nationalsozialismus: Abend der Erinnerung

Zum Gedenken an das Ende des II. Weltkriegs und den Frieden, der sich im Mai 2020 zum 75. Mal jährt, laden wir zu einem Abend der Erinnerung ein:

Vortrag, Diskussionsrunde, Friedensoratorium und Verköstigung durch die Männerkochgruppe...

Zum Gedenken an das Ende des II. Weltkriegs und den Frieden, der sich am 8. Mai 2020 zum 75. Mal jährt, laden wir zu einem Abend der Erinnerung ein:

Flüchtlinge im Armenhaus: Um 19 Uhr berichtet die Norderstedter Stadtarchivarin Marlen v. Xylander in einem Vortrag über das Leben bei Kriegsende in Schleswig-Holstein vor 75 Jahren. Evakuierte, Ausgebombte, Flüchtlinge und Vertriebene  suchen dort Zuflucht. Auch in die Norderstedter Ursprungsgemeinden kommen immer mehr Menschen. Bald schon ist das Land am Ende seiner Aufnahme- und Versorgungskapazitäten angelangt. Wie reagieren die Einheimischen auf die ungerufenen Gäste, mit denen sie nun vieles teilen müssen? Und wie finden sich die Flüchtlinge in der neuen Umgebung zurecht? Wie gehen die Landesverwaltung und die Militärregierung mit dieser Herausforderung um?

Ab 21 Uhr hören wir per Livestream das Friedensoratorium LUX IN TENEBRIS von Helge Burggrabe aus dem Kölner Dom. Lichtkunst, Chöre, Solisten, Streicher, Percussion und Bibeltexte verschmelzen mit Lyrik, vorgetragen von Julia Jentsch, und Bildern des zerstörten Kölner Domes zu einem einzigartigen Gesamtkunstwerk. Ein zeitgenössisches Werk über Krieg und die Sehnsucht nach Frieden, das die Vision eines anderen Miteinanders entwickelt und so Mut macht und Hoffnung gibt.

Im Gedenken an die Entbehrungen der Kriegs- und Nachkriegszeit reicht die Männerkochgruppe im Laufe des Abends zur Stärkung  Variationen von Steckrübe.

 

 

Weitere Informationen

Veranstalter Ev.-Luth. Kirchengemeinde Vicelin-Schalom Norderstedt

Leitung Pastorin Heike Shelley

Technische Hinweise

Mehr Info zum Oratorium finden Sie auch unter: https://www.koelner-dom.de/sonderseiten/lux-in-tenebris

zurück